Änderung des Rundschreibens der FMA zu persönlichen Geschäften

Am 5. Juli 2016 wurde das finale Dokument zum Rundschreiben der FMA zu persönlichen Geschäften von Mitarbeiter mit Finanzinstrumenten gem. §§ 23 f. Wertpapieraufsichtsgesetz 2007 (WAG 2007) veröffentlicht (Deloitte berichtete). Dieses Rundschreiben wurde durch eine neue Fassung geändert und am 30. August 2016 publiziert.

Der Inhalt des Rundschreibens stellt eine Orientierungshilfe für betroffene Unternehmen, die die gesetzlichen Regelungen der §§ 23 f. WAG 2007 beachten müssen, dar.

Die beiden veröffentlichten Rundschreiben unterscheiden sich durch eine wesentliche Änderung voneinander. Diese bezieht sich auf die Überwachung der Mitarbeiter bei der Meldung von persönlichen Geschäften. Ein betroffenes Unternehmen muss regelmäßig kontrollieren, ob dessen relevante Mitarbeiter der Meldeverpflichtung von persönlichen Geschäften nachkommen. In diesem Zusammenhang besagt die neue Fassung des Rundschreibens, dass eine gezogene Stichprobe aus der Jahrestransaktionsliste und ein anschließender Abgleich ausreichend sind, um die Meldeverpflichtung der relevanten Personen zu überprüfen.

Quelle: FMA Rundschreiben zu persönlichen Geschäften

print