EZB veröffentlicht Leitlinie zum Schutz der Vertraulichkeit statistischer Daten

Die Europäische Zentralbank (EZB) veröffentlichte am 24. Februar 2016 die Leitlinie (EU) 2016/256 vom 5. Februar 2016 über die Erweiterung einheitlicher Regeln und Mindestanforderungen zum Schutz der Vertraulichkeit statistischer Daten, die von der EZB mit Unterstützung der nationalen Zentralbanken erhoben werden.

Der EZB wurde mit Verordnung (EG) Nr. 2533/98 vom 23. November 1998 über die Erfassung statistischer Daten durch die Europäische Zentralbank die Befugnis zur Erfassung umfassender Daten über die wirtschaftlichen und monetären Entwicklungen in der Europäischen Union, die zur Wahrnehmung der Aufgaben des Europäischen System der Zentralbanken (ESZB) erforderlich sind, übertragen.

Die vorliegende Leitlinie dient der Erweiterung der einheitlichen Regeln und Mindeststandards zur Verhinderung der unrechtmäßigen Offenlegung sowie der unberechtigten Verwendung von vertraulichen statistischen Daten. Adressaten dieser Leitlinie sind die nationalen zuständigen Behörden und die EZB in ihrer Aufsichtsfunktion, wenn diese jeweils vertrauliche statistische Daten vom ESZB erhalten.

Die Leitlinie wird ab dem zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union wirksam.

Link zur Leitlinie der EZB

print