EIOPA veröffentlicht risikolose Zinsstrukturkurven für Solvency II

Am 28. Februar 2015 veröffentlichte die EIOPA eine “Technische Dokumentation” zur Berechnung der risikolosen Zinsstrukturkurve für Solvency II-Zwecke und begleitend dazu “Technische Informationen”, in der sie die relevanten Zinsstrukturkurven per 31. Dezember 2014 darstellt.

Einen wesentlichen Teil von Solvency II bildet die korrekte und einheitliche Berechnung der versicherungstechnischen Rückstellungen. Zur Berechnung dieser versicherungstechnischen Rückstellungen ist gemäß Art. 77 Abs 2 Solvency II die sogenannte maßgebliche risikofreie Zinskurve notwendig, mit der die künftigen Zahlungsströme abzuzinsen sind. Damit stellen die risikolosen Zinsstrukturkurven einen wesentlichen Parameter für die Berechnung der Eigenmittelanforderungen von Versicherungsunternehmen dar. Darüber hinaus garantiert die Verwendung einheitlicher Zinsstrukturkurven eine europaweit konsistente Berechnung der versicherungstechnischen Rückstellungen.

Bereits im November 2014 wurde die “Technische Dokumentation” zur Berechnung der risikolosen Zinsstrukturkurve als Konsultationspapier veröffentlicht (siehe FSI-Espresso Artikel). Dieses Konsultationspapier wurde nunmehr final veröffentlicht. Im Detail erläutert das Dokument Methoden, Annahmen und die Identifikation der relevanten Datenbasis für die Berechnung der Zinsstrukturkurve. Ergänzend wurden von der EIOPA in den zugleich veröffentlichten “Technischen Informationen” die relevanten risikolosen Zinsstrukturkurven zum Stichtag 31. Dezember 2014 veröffentlicht.

Diese Veröffentlichungen stellen den Ausgangspunkt für die von der EIOPA geplante monatliche Veröffentlichung der Zinsstrukturkurven dar. Ziel der laufenden Veröffentlichungen ist es, den Versicherungsunternehmen eine angemessene Vorbereitungsphase auf Solvency II im Jahr 2015 zu ermöglichen. Eine verbindliche Anwendung hat erst ab dem Inkrafttreten von Solvency II, am 1. Januar 2016, zu erfolgen.

Quelle

print