Schlagwort-Archive: Solvency II

Anwendung von Solvency II beginnt

Die EU-Richtlinie betreffend die Aufnahme und Ausübung der Versicherungs- und Rückversicherungstätigkeit (Solvency II, RL 2009/138/EG, Deloitte-Artikel zu Solvency II) ist seit 1. Jänner 2016 anzuwenden. Solvency II soll die finanzielle Stabilität der (Rück-)Versicherungsunternehmen sowie den Konsumentenschutz im Versicherungsmarkt sicherstellen. In Österreich wurde Solvency II primär durch die Einführung des neuen Versicherungsaufsichtsgesetzes 2016 (VAG 2016) umgesetzt (Deloitte-Artikel zum VAG 2016). Das VAG 2016 trat dementsprechend am 1. Jänner 2016 in Kraft.

Link zur Pressemitteilung der EIOPA

Einigung über Vorschlag zur neuen Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD)

Am 30. Juni 2015 haben sich die Europäische Kommission, der Europäische Rat und das Europäische Parlament auf eine Überarbeitung der Richtlinie zum Verkauf von Versicherungsprodukten, die sogenannte „Versicherungsvertriebsrichtlinie“ (IDD – Insurance Distribution Directive), geeinigt. Mit der neuen „Versicherungsvertriebsrichtlinie“ wird die bisherige Richtlinie über Versicherungsvermittlung aus dem Jahr 2002 ersetzt und die gesamte Vertriebskette abgedeckt. Der Kommissionsvorschlag zur Aktualisierung geht auf das Jahr 2012 zurück. Die Umsetzung der Richtlinie wird für 2017 erwartet. Die neuen Vorschriften zielen insgesamt auf die Verbesserung des Kundenschutzes bei Abschluss von Versicherungsverträgen ab. Verbraucher sollen künftig beim Kauf von Versicherungsprodukten über größere Wahlmöglichkeiten und mehr Informationen verfügen. Diese Verbraucherschutzvorschriften gelten zukünftig auch für Käufe von Versicherungsprodukten bei einer Versicherungsgesellschaft und nicht mehr nur wie bisher bei Käufen über einen Makler oder Vermittler. Einigung über Vorschlag zur neuen Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) weiterlesen

EIOPA veröffentlicht finalen Konsultationsbericht zum zweiten Paket der Technischen Durchführungsstandards und Leitlinien unter Solvency II

Am 6. Juli 2015 veröffentlichte die EIOPA ihren Konsultationsbericht zum zweiten Paket der Technischen Durchführungsstandards (Implementing Technical Standards, ITS) und Leitlinien (Guidelines, GL) unter Solvency II. Dieses zweite Paket umfasst umfangreiche Anforderungen zu Säule 1 (quantitative Anforderungen), Säule 2 (qualitative Anforderungen) und Säule 3 (Anforderungen an die Berichterstattung). EIOPA veröffentlicht finalen Konsultationsbericht zum zweiten Paket der Technischen Durchführungsstandards und Leitlinien unter Solvency II weiterlesen

FMA veröffentlicht Verordnungsentwurf über die von Versicherungsunternehmen der FMA vorzulegenden Meldungen gemäß VAG 2016

Die Österreichsiche Finanzmartkaufsicht (“FMA”) hat am 13. Mai 2015 einen Verordnungsentwurf über die von Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen der FMA vorzulegenden Meldungen gemäß Versicherungsaufsichtsgesetz 2016 (“VAG 2016”) veröffentlicht. FMA veröffentlicht Verordnungsentwurf über die von Versicherungsunternehmen der FMA vorzulegenden Meldungen gemäß VAG 2016 weiterlesen

EIOPA veröffentlicht eine Stellungnahme zur Anwendung Interner Modelle

Am 14. April 2015 veröffentlichte die Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersvorsorge (EIOPA) eine Stellungnahme zum Umgang mit Anträgen für die Genehmigung von internen Modellen. Ziel der Veröffentlichung ist einerseits eine harmonisierte Anwendung der Vorgaben von Solvency II sowie andererseits Inkonsistenzen in der Auslegung vorzubeugen.

Konkret adressiert die Stellungnahme die unterschiedliche Abbildung von Risiken, die bei Exposures in Staatsanleihen bestehen. Zudem soll sie eine angemessene Berücksichtigung dieser bei der Anwendung von internen Modellen gewährleisten. Zudem wird die EIOPA eine Follow-up-Studie zu den von den nationalen Aufsichtsbehörden angewandten Praktiken erstellen, um einen einheitlichen Umgang mit diesen Exposures sicherzustellen. Auf Basis der Ergebnisse der Studie entscheidet die EIOPA über weiterführende Vorgaben und Maßnahmen. Zusätzlich schlägt die EIOPA die Erstellung von Vergleichsstudien auf nationaler Ebene vor, in denen pimär Erfahrungen mit der Anwendung interner Modelle gesammelt werden. Anschließend sollen diese Informationen auf EU-Ebene, unter Koordination der EIOPA, in eine korrespondierende Studie einfließen.

Link

ESAs veröffentlichen Leitlinienentwurf iZm Ratingagenturen unter Solvency II

Am 6. März 2015 veröffentlichte das gemeinsame Komitee der europäischen Finanz-Aufsichtsbehörden (European Supervisory Authorities – ESAs) ein Konsultationsdokument zum Entwurf einer Leitlinie (ITS- Implementing Technical Standards), das sich mit der Zuordnung von Ratingagenturen (External Credit Assessment Institution – ECAIs) zu korrespondierenden Bonitätsstufen unter Solvency II befasst.

ESAs veröffentlichen Leitlinienentwurf iZm Ratingagenturen unter Solvency II weiterlesen

Versicherungsaufsichtsgesetzes 2016 (VAG 2016) wurde im Bundesgesetzblatt kundgemacht

Am 17. Dezember 2009 wurde die Richtlinie “betreffend die Aufnahme und Ausübung der Versicherungs- und der Rückversicherungstätigkeit” (RL 2009/138/EG, Solvency II) im Amtsblatt der europäischen Union kundgemacht. In Umsetzung dieser Richtlinie wurde am 20. Februar 2015 mittels Kundmachung im Bundesgesetzblatt (BGBl. I Nr 34/2015) das Versicherungsaufsichtsgesetz 2016 (VAG 2016) erlassen, sowie eine Vielzahl österreichischer Gesetze an die Vorgaben von Solvency II angepasst. Versicherungsaufsichtsgesetzes 2016 (VAG 2016) wurde im Bundesgesetzblatt kundgemacht weiterlesen

EIOPA veröffentlicht risikolose Zinsstrukturkurven für Solvency II

Am 28. Februar 2015 veröffentlichte die EIOPA eine “Technische Dokumentation” zur Berechnung der risikolosen Zinsstrukturkurve für Solvency II-Zwecke und begleitend dazu “Technische Informationen”, in der sie die relevanten Zinsstrukturkurven per 31. Dezember 2014 darstellt. EIOPA veröffentlicht risikolose Zinsstrukturkurven für Solvency II weiterlesen

EIOPA startet Konsultation zum zweiten Paket der Technischen Durchführungsstandards und Leitlinien unter Solvency II

Am 2. Dezember 2014 hat die Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (EIOPA) die öffentliche Konsultation zum zweiten Paket Technischer Durchführungsstandards (Implementing Technical Standards ITS) und Leitlinien zu Solvency II gestartet. Wie bereits im Ende Januar 2014 veröffentlichten Zeitplan (Deloitte berichtete) ist es vorgesehen, dass die Entwicklung konkreter Umsetzungsdetails für das neue Aufsichtsregime Solvency II in Form von ITS und Leitlinien in jeweils zwei Paketen erfolgt. EIOPA startet Konsultation zum zweiten Paket der Technischen Durchführungsstandards und Leitlinien unter Solvency II weiterlesen

EIOPA veröffentlicht technische Durchführungsstandards zu Genehmigungsprozessen im Rahmen von Solvency II

Am 31. Oktober 2014 hat die Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (EIOPA) eine Reihe von Entwürfen technischer Durchführungsstandards (Implementing Technical Standards, ITS) zu diversen Genehmigungsprozessen veröffentlicht, die im Rahmen von Solvency II notwendig sein werden. Für das In-Krafttreten dieser Entwürfe ist vor der Veröffentlichung im Amtsblatt der EU eine Annahme durch die EU Kommission innerhalb von drei Monaten erforderlich. Erst dann erhalten die technischen Durchführungsstandards ihre unmittelbar rechtlich bindende Wirkung und bedürfen keiner weiteren Umsetzung in nationales Recht. EIOPA veröffentlicht technische Durchführungsstandards zu Genehmigungsprozessen im Rahmen von Solvency II weiterlesen

EIOPA veröffentlicht ein Konsultationspapier zur Berechnung der Zinskurve, mit der künftige Zahlungsströme für die Berechnung der versicherungstechnischen Rückstellungen abzuzinsen sind

Solvency II (Rahmenrichtlinie 2009/138/EG) ist ein EU-weites Projekt, dessen Ziel eine grundlegende Reform des Versicherungsaufsichtsrechts, insbesondere der Solvabilitätsvorschriften für Versicherungsunternehmen ist. Hierbei soll das bisher statische System zur Bestimmung der Eigenmittelanforderungen durch ein risikobasiertes System ersetzt werden (Säule I). Neben Veröffentlichungsvorschriften (Säule III) sollen vor allem auch qualitative Elemente (z.B. internes Risikomanagement – Säule II) stärker berücksichtigt werden. Einen wesentlichen Teil von Solvency II bildet die korrekte und einheitliche Berechnung der versicherungstechnischen Rückstellungen. Zur Berechnung dieser versicherungstechnischen Rückstellungen ist gemäß Art 77 Abs 2 Solvency II die sogenannte maßgebliche risikofreie Zinskurve notwendig, mit der die künftigen Zahlungsströme abzuzinsen sind. EIOPA veröffentlicht ein Konsultationspapier zur Berechnung der Zinskurve, mit der künftige Zahlungsströme für die Berechnung der versicherungstechnischen Rückstellungen abzuzinsen sind weiterlesen

Gesetzesentwurf zum neuen Bundesgesetz über den Betrieb und die Beaufsichtigung der Vertragsversicherung (VAG 2016)

Die Bundesregierung veröffentlichte Mitte Juli 2014 einen Gesetzesentwurf des Bundesgesetzes über den Betrieb und die Beaufsichtigung der Vertragsversicherung (VAG 2016) zur nationalen Umsetzung der Richtlinie 2009/138/EG (Solvency II). Die Begutachtungsfrist zum VAG 2016 endet mit 25. August 2014. Gesetzesentwurf zum neuen Bundesgesetz über den Betrieb und die Beaufsichtigung der Vertragsversicherung (VAG 2016) weiterlesen

EIOPA startet Konsultation zu Level 3 Leitlinien im Rahmen von Solvency II

Im Zuge der Vorbereitung auf Solvency II hat die EIOPA Anfang Juni 2014 die Konsultationsphase zum ersten Paket der Level 3 Leitlinien gestartet. Die im Jänner 2014 durch die EIOPA veröffentlichte Zeitplanung (siehe Artikel vom 19. Februar 2014) sieht für den Zeitraum Juni bis September 2014 Konsultationen zu Leitlinien für den Genehmigungsprozess, das interne Modell sowie Säule 1 (quantitative Anforderungen) vor. Die Konsultationsphase zu den Leitlinien für Säule 2 (qualitative Anforderungen) und Säule 3 (Berichterstattung und Offenlegung) wird von Dezember 2014 bis März 2015 laufen. EIOPA startet Konsultation zu Level 3 Leitlinien im Rahmen von Solvency II weiterlesen

Änderungen zum VAG (Solvency II-Anpassungen) in Kraft getreten

Am 12. Juni 2014 wurde im Bundesgesetzblatt (BGBl. I Nr. 42/2014) ein Gesetz kundgemacht, mit dem das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) sowie das Betriebliche Mitarbeiter- und Selbständigenvorsorgegesetz an weitere Solvency II Vorgaben angepasst wurden.

Die Änderungen sind mit 1. Juli 2014 in Kraft getreten.

Für Details verweisen wir auf unseren März-Newsletter.

Link zur Information des Parlaments

EIOPA startet EU-weite Stresstests für die Versicherungsbranche

In einer Presseaussendung vom 30. April 2014 kündigte die EIOPA (European Insurance and Occupational Pensions Authority) den Start der EU-weiten Stresstests für die Versicherungsbranche an. In den kommenden Monaten wird neben der Stabilität der Banken im Rahmen der EBA-Stresstests nun auch jene der europäischen Versicherungsbranche geprüft. Die Stresstests der EIOPA werden in enger Zusammenarbeit mit den nationalen Aufsichtsbehörden durchgeführt. Ziel ist es, die Belastbarkeit der Versicherungsunternehmen unter stark negativen, jedoch plausiblen Szenarien zu testen. EIOPA startet EU-weite Stresstests für die Versicherungsbranche weiterlesen

BMF veröffentlicht Ministerialentwurf, mit dem das VAG an Solvency II-Vorgaben angepasst wird

Am 3. Februar 2014 wurde ein Ministerialentwurf des Bundesministeriums für Finanzen zu einer Abänderung des Versicherungsaufsichtsgesetzes (VAG) zur Begutachtung versendet. Das VAG soll damit (teilweise) an die sich aus der Richtlinie 2009/138/EG (Solvency II) ergebenden Vorgaben angepasst werden. Die Begutachtungsfrist endete am 24. Februar 2014. Die Änderungen des VAG sollen mit 1. Juli 2014 in Kraft treten. BMF veröffentlicht Ministerialentwurf, mit dem das VAG an Solvency II-Vorgaben angepasst wird weiterlesen

EIOPA veröffentlicht Zeitplan für die Veröffentlichung von Technischen Standards (ITS) und Leitlinien im Rahmen von Solvency II

Ende Jänner 2014 hat die EIOPA den Zeitplan für die Veröffentlichung von Technischen Standards sowie Leitlinien in Zusammenhang mit Solvency II bekannt gegeben. Die Leitlinien sollen sicherstellen, dass jedes von Solvency II erfasste Unternehmen die neuen aufsichtsrechtlichen Anforderungen ab Inkrafttreten am 1. Jänner 2016 vollständig erfüllen kann. Daher ist es wichtig, dass jedes Unternehmen frühzeitig nötige Schritte einleitet, um die Anforderungen zeitnah umsetzen zu können. EIOPA veröffentlicht Zeitplan für die Veröffentlichung von Technischen Standards (ITS) und Leitlinien im Rahmen von Solvency II weiterlesen

EIOPA veröffentlicht Ergebnisse der öffentlichen Konsultation zu Berichterstattungs- und Offenlegungsanforderungen unter Solvency II

Die EIOPA hat den endgültigen Bericht über Reporting und Offenlegungsanforderungen an Versicherungsunternehmen und Versicherungsgruppen am 10. Juli 2012 veröffentlicht. Dieser Bericht legt die Ebene der Granularität der Informationen, die Aufsichtsbehörden zu empfangen haben, fest. Der Bericht bemüht sich einen ausgewogenen Ansatz zwischen Kosten und Nutzen widerzuspiegeln und soll zudem zu einem effizienten risikobasierten Überwachungsprozess durch die Aufsicht beitragen. In Summe soll der Schutz der Versicherungsnehmer erhöht werden. Von den erhöhten Meldepflichten wird zudem erwartet, dass sie zur Stabilität des Finanzsystems beitragen und die Beurteilung und Beobachtung der Marktentwicklungen ermöglichen. EIOPA veröffentlicht Ergebnisse der öffentlichen Konsultation zu Berichterstattungs- und Offenlegungsanforderungen unter Solvency II weiterlesen

EIOPA veröffentlicht die Ergebnisse der öffentlichen Konsultation zu ORSA

Die EIOPA hat am 12. Juli 2012 ihren Abschlussbericht zum Entwurf der ORSA-Leitlinien (Own Risk and Solvency Assessment) veröffentlicht. Der Bericht umfasst Informationen zur Klarstellung der Zwecke von ORSA und Details, wie der ORSA zu interpretieren ist. Von Versicherungsunternehmen wird erwartet, dass sie über die notwendige Kompetenz und das Know-How verfügen, um Fit-to-Purpose-Lösungen für eine praktische Umsetzung finden. Ein wesentliches Merkmal dabei soll der Proportionalitätsgrundsatz darstellen. Die Versicherungsunternehmen sollen ihre eigenen ORSA-Prozesse maßgeschneidert in ihre organisatorische Struktur integrieren und Risikomanagementsysteme entwickeln, um mit angemessenen Techniken ihre allgemeine Solvabilität bewerten können. EIOPA veröffentlicht die Ergebnisse der öffentlichen Konsultation zu ORSA weiterlesen