Schlagwort-Archive: Ratingagenturen

Finaler Entwurf zur Festlegung technischer Durchführungsstandards im Hinblick auf die Zuordnung von Bonitätsbeurteilungen durch externe Ratingagenturen (ECAI)

Die Europäische Komission (EK) veröffentlichte am 7. und am 11. Oktober die finalen Entwürfe (DVO (EU) 2016/1799 und DVO (EU) 2016/1801) zur Festlegung technischer Durchführungsstandards in Hinblick auf die Zuordnung von Bonitätsbeurteilungen des Kreditrisikos und Verbriefungen durch externe Ratingagenturen (ECAI) zu Bonitätsstufen gem. CRR. ECAI verwenden ein breites Spektrum bei ihren angewandten Methoden. Folglich ist die Objektivität und Kohärenz bei der Zuordnung zu den entsprechenden CRR-Bonitätsstufen für die nachgelagerte Eigenmittelanforderungsberechnung von höchster Relevanz. Die Verwendung einer angemessenen Zuordnungsmethode soll zudem dazu beitragen, gleiche Wettbewerbsbedingungen für ECAI sowie für Institute, die die Ratings zur Risikobewertung nutzen, zu schaffen. Beim Zuordnungsprozess sollte auf quantitative und qualitative Faktoren sowie Referenzwerte zurückgegriffen werden. Finaler Entwurf zur Festlegung technischer Durchführungsstandards im Hinblick auf die Zuordnung von Bonitätsbeurteilungen durch externe Ratingagenturen (ECAI) weiterlesen

ESA veröffentlichen Technische Standards zur Zuordnung der Bonitätsbeurteilung von Ratingagenturen

Die CRR sieht beim Standardansatz die Vergabe von Risikogewichten gemäß Bonitätsklassen auf Basis der Kreditqualität vor. Für das Mapping verweist Art. 113ff. CRR auf Bonitätsbeurteilungen von externen Ratingagenturen (sog. External Credit Assessment Institutions, ECAI). Im Gegensatz zum Mapping unter dem Basel II Regime (vgl. Richtlinien 2006/48/EG bzw. 2006/49/EG), wo nur auf Ratings der drei marktbeherrschenden Agenturen (S&P, Moody’s, Fitch) referenziert wurde, ist nun eine automatische Anerkennung von Ratings aller in Einklang mit der Ratingagenturen-Verordnung (VO 1060/2009) registrierten oder zertifizierten ECAI möglich. Die vorliegenden ITS vom 11. November 2015 konkretisieren das Mapping näher und definieren darüber hinaus erweiterte quantitative und qualitative Anforderungen an den Prozess der Ratingerstellung.

ESA veröffentlichen Technische Standards zur Zuordnung der Bonitätsbeurteilung von Ratingagenturen weiterlesen

ESAs veröffentlichen Leitlinienentwurf iZm Ratingagenturen unter Solvency II

Am 6. März 2015 veröffentlichte das gemeinsame Komitee der europäischen Finanz-Aufsichtsbehörden (European Supervisory Authorities – ESAs) ein Konsultationsdokument zum Entwurf einer Leitlinie (ITS- Implementing Technical Standards), das sich mit der Zuordnung von Ratingagenturen (External Credit Assessment Institution – ECAIs) zu korrespondierenden Bonitätsstufen unter Solvency II befasst.

ESAs veröffentlichen Leitlinienentwurf iZm Ratingagenturen unter Solvency II weiterlesen

FMA veröffentlicht Entwurf für die Novelle der Geldmarktfondsverordnung und der Wertpapierleih- und Pensionsgeschäfteverordnung

Die Geldmarktfondsverordnung (GMF-V) präzisiert die Kriterien bezüglich Definition, Bezeichnung, Veröffentlichungspflichten, Anlegerinformationen und Anlagebeschränkungen von Geldmarktfonds und von Geldmarktfonds mit kurzer Laufzeitstruktur. Die Wertpapierleih- und Pensionsgeschäfteverordnung (WPV) legt hingegen diese Kriterien für Pensionsgeschäfte sowie für Wertpapierleihgeschäfte und -systeme fest. Der sachliche Anwendungsbereich umfasst jeweils Verwaltungsgesellschaften (Kapitalanlagegesellschaften), deren reguläre Geschäftstätigkeit die Verwaltung von Organismen zur gemeinsamen Veranlagung in Wertpapieren (OGAW) und gegebenenfalls von Alternativen Investmentfonds (AIF) umfasst. FMA veröffentlicht Entwurf für die Novelle der Geldmarktfondsverordnung und der Wertpapierleih- und Pensionsgeschäfteverordnung weiterlesen

ESMA veröffentlicht aktualisierten Q&A-Katalog Ratingagenturen-Verordnung (CRA 3)

Am 2. Juni 2014 veröffentlichte die ESMA einen aktualisierten Q&A-Katalog zur dritten Novelle der CRA-Verordnung. Dieser Katalog thematisiert die praktische Anwendung der Verordnung und soll zur einheitlichen Umsetzung der entsprechenden Regelungen in der EU beitragen. Konkret wird im Detail auf die Veröffentlichung von Länderratings eingegangen. Zudem werden die Regelungen für Investitionen in Ratingagenturen genauer definiert, um Interessenskonflikten vorzubeugen.

Der gegenständliche Fragen-/Antwortenkatalog richtet sich in erster Linie an die Marktteilnehmer, um eine einheitliche Auslegung und Umsetzung der Verordnung zu gewährleisten. Der Katalog soll zukünftig sukzessive durch die ESMA ergänzt werden.

Link

EBA, ESMA und EIOPA veröffentlichen finalen Bericht zu automatischen Verweisen auf externe Ratings

Der gemeinsame Ausschuss der europäischen Aufsichtsbehörden (EBA, ESMA und EIOPA bzw. European Supervisory Authorities – ESA) veröffentlichte am 6. Februar 2013 den finalen Bericht in Zusammenhang mit der Beseitigung von automatischen Bezugnahmen (“sole or mechanistic reliance”) auf externe Ratings in Guidelines und Empfehlungen. Gemäß Artikel 5b Abs. 1 der Verordnung (EU) Nr. 462/2013 (Ratingagenturen-Verordnung) sind EBA, ESMA und EIOPA verpflichtet, derartige Verweise aus ihren Publikationen zu entfernen, sofern sie zu einer automatisierten Abhängigkeit von externen Bonitätsbeurteilungen führen. EBA, ESMA und EIOPA veröffentlichen finalen Bericht zu automatischen Verweisen auf externe Ratings weiterlesen

ESMA veröffentlicht Jahresbericht zu Ratingagenturen

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) hat am 21. Februar 2014 ihren Jahresbericht 2013 zu Ratingagenturen in der Europäischen Union veröffentlicht. Neben einer Zusammenfassung der Aufsichtstätigkeiten sowie einer Übersicht über die regulatorischen Vorschriften beinhaltet der vorliegende Bericht den Arbeitsplan der Behörde für das Jahr 2014. ESMA veröffentlicht Jahresbericht zu Ratingagenturen weiterlesen

ESMA-Konsultation zu neuen Offenlegungsvorschriften iZm der Ratingagenturen-VO

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) veröffentlichte am 11. Februar 2014 ein Konsultationspapier in Zusammenhang mit der Umsetzung der dritten Novelle der Ratingagenturen-Verordnung vom Mai 2013. Das Dokument enthält einen Entwurf für technische Regulierungsstandards (RTS), die den bereits bestehenden Rechtsrahmen für Ratingagenturen um folgende wesentliche Elemente ergänzen sollen:

  • Offenlegungspflichten iZm strukturierten Finanzinstrumente (SFIs): Ab Juni 2014 sind Originatoren und Emittenten von SFIs verpflichtet, diese in eine neue Datenbank einzustellen, die durch die ESMA bis dahin eingerichtet wird. Ziel des Entwurfs ist es, die Abhängigkeit von externen Ratings zu reduzieren, indem den Investoren mehr Informationen  über SFIs und deren zu Grunde liegende Vermögenswerte bereit gestellt werden.
  • Definitionen iZm der Europäischen Rating Plattform (ERP): Gemäß gegenständlichen Regulierungsstandards sollen ab Juni 2015 alle verfügbaren Ratings auf einer europäischen Ratingplattform veröffentlicht werden. Dies soll die Vergleichbarkeit und Sichtbarkeit der Finanzinstrumentenratings von in der EU registrierten und zugelassenen Ratingagenturen sowie die Rechenschaftspflicht der Agenturen für ihr Handeln erhöhen.
  • Tourliche Reporting-Anforderungen hinsichtlich der zu entrichtenden Gebühren der Ratingagenturen: Durch marktübliche und nicht-diskriminierende Gebühren, die an Ratingagenturen zu entrichten sind, soll ein fairer Wettbewerb am Ratingmarkt gewährleistet werden.

Die Konsolidierungsphase läuft noch bis 11. April 2014. Stellungnahmen können schriftlich eingereicht oder bei einer mündlichen Anhörung vorgebracht werden

Link

EBA, ESMA und EIOPA veröffentlichen Konsultation zum Mapping von externen Ratings

Am 5. Februar 2014 veröffentlichte der gemeinsame Ausschuss der drei Europäischen Aufsichtsbehörden ein Konsultationspapier mit technischen Standards in Zusammenhang mit dem Mapping von externen Bonitätsbeurteilungen. Wie bisher werden Banken bei der Bestimmung der Risikogewichte im Kreditrisiko-Standardansatz auf Mappingtabellen zurückgreifen können, in denen die jeweiligen Bonitätsklassen verschiedenen externen Ratings zugewiesen sind. Dazu müssen die Ratings jedoch gewisse Qualitätsanforderungen erfüllen. Die vorliegenden technischen Standards enthalten ein Set an Kriterien, anhand derer der Prozess der Ratingerstellung gemessen werden soll. EBA, ESMA und EIOPA veröffentlichen Konsultation zum Mapping von externen Ratings weiterlesen

ESMA startet Konsultation zur Umsetzung der neuen CRA-Verordnung

Am 10. Juli 2013 veröffentlichte die ESMA ein Diskussionspapier in Zusammenhang mit der neuen CRA-Verordnung, die am 20. Juni 2013 in Kraft getreten ist.

Laut Verordnung, die die bestehenden aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen für Credit Rating Agencies (CRAs) um neue regulatorische Standards ergänzt, ist die ESMA verpflichtet, einen Entwurf von technischen Regulierungsstandards (Regulatory Technial Standards – RTS) zu erstellen. Das nun veröffentlichte Dokument enhält:

  • Offenlegungspflichten für strukturierte Finanzinstrumente (SFIs): Ziel der RTS ist es, mehr Informationen für die Investoren von SFIs und deren zu Grunde liegenden Vermögenswerten bereit zu stellen und damit die Abhängigkeit von externen Ratings zu reduzieren.
  • Definitionen iZm der Europäischen Rating Plattform (ERP): Die CRA-Verordnung verpflichtet die ESMA, eine Europäische Rating-Plattform zu etablieren, auf der die Credit Rating Agencies aktuelle Ratings und Prognosen berichten.
  • Tourliche Reporting-Anforderungen iZm den zu entrichtenden Gebühren der CRAs: Ziel der RTS ist es, durch marktübliche und nicht-diskriminierende Gebühren für die CRAs einen fairen Wettbewerb am Ratingmarkt zu gewährleisten.

Kommentare zum Papier werden bis 10. Oktober 2013 entgegengenommen.

Link

ESMA genehmigt Zulassung der EIU als Ratingagentur

Die ESMA hat die Zulassung der in der UK ansässigen Economist Intelligence Unit (EIU) als Ratingagentur gemäß Artikel 16 der Verordnung EG Nr. 1060/2009 (CRA-Verordnung) formell anerkannt. Die Zulassung ist ab dem 3. Juni 2013 in Kraft und hat zur Folge, dass die Ratings der EIU für regulatorische Belange im Zuge der EU-Gesetzgebung herangezogen werden können. Als registrierte Ratingagentur hat die EIU die Regelungen der CRA-Verordnung jederzeit einzuhalten. ESMA genehmigt Zulassung der EIU als Ratingagentur weiterlesen

Europäisches Parlament beschließt gemeinsam mit Rat und Kommission strengere Regeln für Sovereign Debt Ratings

Europäisches Parlament, Rat und Kommission haben sich am 28. November 2012 auf eine Reihe von strengeren Regeln für Sovereign Debt Ratings geeinigt. Darüber hinaus sind Limits in Zusammenhang mit Kreuzbeteiligungen zwischen Ratingagenturen und den bewerteten Unternehmen vorgesehen, um Interessenskonflikten vorzubeugen. Europäisches Parlament beschließt gemeinsam mit Rat und Kommission strengere Regeln für Sovereign Debt Ratings weiterlesen

Kommission ermächtigt ESMA, Strafen über Ratingagenturen zu verhängen

Laut Mitteilung der Kommission vom 16. Oktober 2012

wird die ESMA mittels Verordnung ermächtigt, innerhalb gewisser Regeln Strafen gegenüber Ratingagenturen auszusprechen. Die Kommission gewährleistet damit die effektive Durchsetzung des entsprechenden EU-Rechts (konkret die beiden Verordnungen 1060/2009 und 513/2011 – sog. Ratingagenturen-Verordnung), das als Antwort auf die Defizite des Ratingmarkts während der Wirtschaftskrise novelliert wurde. Die Ratingsagenturen-Verordnung enthält eine Liste mit potenziellen Vergehen von Ratingagenturen – bspw. inadäquater Umgang mit Interessenskonflikten, Offenlegungsversäumnisse,

etc. – für die die ESMA in Zukunft Strafen aussprechen kann.

Übersicht über europäischen Rechtsakte zu Ratingagenturen

Ratingagenturen-Reform: Europäisches Parlament will Sovereign Ratings regulieren

Seit Längerem diskutieren die EU-Institutionen über eine strengere Regulierung der Tätigkeit von Ratingagenturen (siehe z.B. unseren Newsletter-Artikel vom 15. November 2011 zum Kommissionsentwurf), deren Einfluss auf Wirtschaft und Politik wiederholt im Zentrum der Kritik steht. Am 19. Juni 2012 hat der Wirtschafts- und Währungsausschuss (ECON) des Europäischen Parlaments (EP) einen entsprechenden Legislativentwurf verabschiedet. Die Parlamentarier wollen für mehr Transparenz und Qualität sorgen und die Abhängigkeit der Wirtschaft gegenüber Ratings verringern. Ratingagenturen-Reform: Europäisches Parlament will Sovereign Ratings regulieren weiterlesen

IOSCO veröffentlicht Konsultationsdokument zu internen Kontrollmechanismen und Prozessen von Ratingagenturen

Am 25. Mai 2012 veröffentlichte das technische Komitee der IOSCO ein Konsultationspapier zu internen Kontrollmechanismen und internen Prozessen von Ratingagenturen (Credit Rating Agencies: Internal Controls Designed to Ensure the Integrity of the Credit Rating Process and Procedures to Manage Conflicts of Interest). Das vorliegende Dokument beschreibt die Mechanismen, mit denen Ratingagenturen die Integrität des Bewertungsprozesses verbessern und Interessenkonflikte minimieren. IOSCO veröffentlicht Konsultationsdokument zu internen Kontrollmechanismen und Prozessen von Ratingagenturen weiterlesen

ESMA beurteilt Gleichwertigkeit der regulatorischen Rahmenbedingungen für Ratingagenturen in Drittstaaten

Am 15. März 2012 hat die ESMA verlautbart, dass europäische Finanzinstitutionen zukünftig Ratings verwenden dürfen, die in den USA, Kanada, Hong Kong und Singapur veröffentlicht wurden. Grundsätzlich hängt die die Anerkennungsfähigkeit eines Ratings davon ab, ob CRAs in ihren Herkunftsstaaten dem Gemeinschaftsrecht vergleichbaren regulatorischen Anforderungen unterliegen (sog. „as stringent as“-Prinzip). Zudem müssen die Agenturen im jeweiligen Drittstaat registriert oder zertifiziert sein, wobei der Prozess der Registrierung bzw. Zertifizierung europäischen Standards zu entsprechen hat. ESMA beurteilt Gleichwertigkeit der regulatorischen Rahmenbedingungen für Ratingagenturen in Drittstaaten weiterlesen

ESMA veröffentlicht Bericht zur Aufsicht von Ratingagenturen

Am 22. März 2012 hat die ESMA einen Bericht zur Aufsicht von in der EU registrierten Ratingagenturen veröffentlicht. Das Dokument skizziert die Aufsichtstätigkeit der ESMA und enthält darüber hinaus eine Zusammenfassung der ersten Untersuchung/Prüfung (“examination”) der drei großen Ratingagenturen Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch, die im Dezember 2011 durchgeführt wurde. Zu diesem Zwecke war die ESMA auch bei den Agenturen direkt vor Ort. ESMA veröffentlicht Bericht zur Aufsicht von Ratingagenturen weiterlesen

Zwiespältiges Urteil des Europäischen Parlaments zu den Vorschlägen für eine Ratingagenturen-Reform

In einer Pressemitteilung vom 24. Januar 2012 urteilt das Europäische Parlament (EP) kritisch über die bisher erarbeiteten Reformvorschläge zur Regulierung von Ratingagenturen. Unternehmen sollen zukünftig bspw. in regelmäßigen Abständen den Ratinganbieter wechseln müssen, um potenzielle Interessenskonflikte zu verringen und die Konkurrenz zu beleben. Insbesondere dieses Rotationsprinzip könnte jedoch laut EP letztlich zu einer Verringerung des Wettbewerbs unter den Agenturen führen. Der zuständige Berichterstatter Leonardo Domenici spricht von einer schwierigen und komplexen Aufgabe. Zwiespältiges Urteil des Europäischen Parlaments zu den Vorschlägen für eine Ratingagenturen-Reform weiterlesen

ESMA veröffentlicht Jahresbericht iZm der Ratingagenturen-VO

Artikel 21 (5) der Verordung (EG) 513/2011 (Ratingagenturen-Verordnung) sieht vor, dass die ESMA über die Anwendung der Verordnung jährlich Bericht erstattet. Am 12. Januar 2012 hat die ESMA ihren ersten Jahresbericht veröffentlicht. Im Fokus des Dokuments liegt die Evaluierung von Anhang I, der im Zuge der letzten Verordnungsnovelle neu hinzugefügt wurde und im Wesentlichen spezifische Berichts- und Offenlegungspflichten der Agenturen gegenüber der ESMA vorschreibt. Daneben beleuchtet der Bericht die Arbeit der zuständigen nationalen Behörden im Rahmen des Registrierungsprozesses, den alle in der EU tätigen Ratingagenturen mittlerweile durchlaufen müssen. ESMA veröffentlicht Jahresbericht iZm der Ratingagenturen-VO weiterlesen

ESMA verkündet Start des Central Rating Repository

Seit 2. Februar 2012 ist das so genannte Central Rating Repository (CEREP) öffentlich verfügbar. Es handelt sich dabei um einen Online-Service des ESMA in Datenbankform, wo Statistiken zu den Ratingagenturen und deren Bewertungen systematisch dokumentiert sind. Das Portal verfügt über eine Such- und Filterfunktion und ermöglicht den kostenlosen Download von individuellen Statistiken, auf Wunsch differenziert nach Periode, Ratingtyp und anderen Parametern. ESMA verkündet Start des Central Rating Repository weiterlesen