BREAKING NEWS: Fit&Proper-Leitlinien veröffentlicht

Am 26. September 2017 haben EBA und ESMA die gemeinsamen Leitlinien zur Prüfung der Eignung von Mitgliedern der Geschäftsleitung und Inhabern von Schlüsselfunktionen gemäß Richtlinie 2013/36/EU und Richtlinie 2014/65/EU (in weiterer Folge „Fit&Proper-Leitlinien“) veröffentlicht. Die Fit&Proper-Leitlinien richten sich an Kreditinstitute, gemischte Finanzholdinggesellschaften, Wertpapierfirmen sowie deren zuständige Aufsichtsbehörden.

BREAKING NEWS: Fit&Proper-Leitlinien veröffentlicht weiterlesen

ESA legen Entwurf gemeinsamer Leitlinien zum Umgang mit unvollständigen Datensätzen bei Geldtransfers fest

Mit dieser Veröffentlichung vom 5. April 2017 kommen die Europäischen Aufsichtsbehörden (ESA) der Mandatierung gem. Art. 25 der Verordnung (EU) 2015/847 (Geldtransferverordnung) nach. Die Leitlinien richten sich an zuständige Aufsichtsbehörden und betroffene Zahlungsdienstleister und behandeln vor allem die folgenden Themen:

  • Verfahrensfaktoren, die zur Entdeckung und zum angemessenen Umgang mit fehlenden oder unvollständigen Datensätzen beachtet werden sollten
  • Möglichkeiten, das mit fehlenden oder unvollständigen Datensätzen verbundene Geldwäsche- und Terrorismusfinanzierungsrisiko zu steuern

ESA legen Entwurf gemeinsamer Leitlinien zum Umgang mit unvollständigen Datensätzen bei Geldtransfers fest weiterlesen

EBA veröffentlicht mehrere Leitlinien zum Bail-in nach der BRRD

Am 5. April 2017 hat die EBA drei finale Leitlinien zum Bail-in gem. der Richtlinie 2014/59/EU für die Sanierung und Abwicklung von Kreditinstituten und Wertpapierfirmen (BRRD) veröffentlicht. Dabei handelt es sich um Leitlinien in Bezug auf die Wechselbeziehungen zwischen der Abfolge der Herabschreibung und Umwandlung nach BRRD und CRR/CRD IV, Leitlinien für die Festlegung von Umwandlungsquoten von Verbindlichkeiten in Eigenkapital und Leitlinien zur Behandlung der Anteilseigner im Fall eines Bail-in, einer Herabschreibung oder einer Umwandlung von Kapitalinstrumenten. Die Leitlinien basieren auf den Art. 47, 48 bzw. 50 BRRD. EBA veröffentlicht mehrere Leitlinien zum Bail-in nach der BRRD weiterlesen

ITS zur Änderung der DVO 2016/2070/EU

Am 4. Mai veröffentlichte die EBA den finalen Entwurf technischer Durchführungsstandards (ITS) zur Änderung der Durchführungsverordnung 2016/2070/EU (DVO). Diese enthält Regeln in Zusammenhang mit dem Benchmarking, im Zuge dessen die EBA die Ergebnisse von internen Risikomodellen bankübergreifend vergleicht. Die Änderungen wurden durch eine Aktualisierung des Single Rulebook im Bereich Meldewesen nötig. ITS zur Änderung der DVO 2016/2070/EU weiterlesen

EBA veröffentlicht Ergebnisberichte zu High Default Portfolios und zum Marktrisiko-Benchmarking

Im Rahmen von zwei Berichten vom 3. März 2017 beschäftigt sich die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) mit der unionsweiten Konsistenz von risikogewichteten Aktiva, die anhand interner Modelle berechnet wurden. Die Berichte umfassen einerseits sog. High Default Portfolios (Hypothekarkredit-, KMU- und Corporate-Portfolios), andererseits ein sog. Marktrisiko-Benchmarking. Die Resultate bestätigen die Ergebnisse aus früheren Berichten weitgehend. EBA veröffentlicht Ergebnisberichte zu High Default Portfolios und zum Marktrisiko-Benchmarking weiterlesen

EBA veröffentlicht drei Technical Standards zur ZahlungskontenRL

Am 5. Mai 2017 veröffentlichte die EBA ihren finalen Bericht zu zwei ITS und einem RTS-Dokument, durch die die Zahlungskontenrichtlinie (RL 2014/92/EU) konkretisiert werden soll. Sie ist in Österreich im Verbraucherzahlungskontengesetz (VZKG) umgesetzt. EBA veröffentlicht drei Technical Standards zur ZahlungskontenRL weiterlesen

Leitlinien für die Offenlegung der LCR zur Ergänzung des Liquiditätsrisikomanagements veröffentlicht

Am 8. März 2017 veröffentlichte die EBA den finalen Bericht zu den Leitlinien für die Offenlegung der LCR zur Ergänzung des Liquiditätsrisikomanagements gem. Art. 435 CRR. Deloitte berichtete bereits über das Konsultationsdokument. Adressaten der Leitlinien sind einerseits die zuständigen Behörden und andererseits Kreditinstitute (KI) i.S.d. CRR. Jene KI, die durch einen Waiver von den Offenlegungsanforderungen befreit sind, müssen die vorliegenden Leitlinien auf Einzelinstitutsebene nicht anwenden. Leitlinien für die Offenlegung der LCR zur Ergänzung des Liquiditätsrisikomanagements veröffentlicht weiterlesen

RTS-Entwurf zur Präzisierung von Parametern bei der Anwendung des IRB-Ansatzes

Die CRR sieht bei der Anwendung des IRB-Ansatzes die Berücksichtigung eines Konjunkturabschwungs bei eigenen LGD-Schätzungen (Loss Given Default) und bei eigenen Umrechnungsfaktorschätzungen (Conversion Factor, CF) vor. Im vorliegenden RTS-Entwurf vom 1. März 2017 präzisiert die EBA die Art, das Ausmaß und die Dauer eines derartigen Konjunkturabschwungs. RTS-Entwurf zur Präzisierung von Parametern bei der Anwendung des IRB-Ansatzes weiterlesen

Einbeziehung von Unternehmen in Gruppensanierungspläne

Die EBA veröffentlichte am 2. März 2017 ein Konsultationsdokument einer Empfehlung über die Einbeziehung von Unternehmen in Gruppensanierungspläne. Um Ansteckungsgefahren innerhalb von Institutsgruppen und die Beeinträchtigung der Solvenz auf Gruppenebene aufgrund einzelner insolventer gruppenangehöriger Unternehmen zu verhindern, soll ein kohärenter Sanierungsplan für einzelne Unternehmen der Gruppe und für die gesamte Gruppe nach Maßgabe der Vorgaben der Richtlinie 2014/59/EU (BRRD) erarbeitet werden. Diese dienen auch der Reduzierung systemischer Auswirkungen durch die “Schieflage” einzelner in Insolvenz befindlicher Gruppenunternehmen. Einbeziehung von Unternehmen in Gruppensanierungspläne weiterlesen

EBA und BCBS veröffentlichen Bericht zu den CRD IV/CRR/Basel III Überwachungsmaßnahmen

Am 28. Februar 2017 veröffentlichten die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (European Banking Authority, EBA) und das Basler Komitee für Bankenaufsicht (Basel Committee for Banking Supervision, BCBS) die Ergebnisse der Überwachungsmaßnahmen i.Z.m. CRD IV/CRR/Basel III. Die Ergebnisse stützen sich auf Daten per 30. Juni 2016. EBA und BCBS veröffentlichen Bericht zu den CRD IV/CRR/Basel III Überwachungsmaßnahmen weiterlesen

ESA veröffentlichen gemeinsame Stellungnahme zum Geldwäsche- und Terrorismusfinanzierungsrisiko

In Artikel 6 Absatz 5 der Richtlinie (EU) 2015/849 (4. GW-RL) wurden die Europäischen Aufsichtsbehörden (European Supervisory Authorities, ESA) aufgefordert, eine gemeinsame Stellungnahme zu den Risiken der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung (money laundering and terrorist financing risks, ML/TF-Risiko) für den Finanzsektor der EU zu verfassen. Diese wurde am 20. Februar 2017 veröffentlicht. Die Stellungnahme soll sowohl indirekt als auch direkt Auswirkungen auf die Verpflichteten der 4. GW-RL haben. Einerseits wird die EU-Kommission die gemeinsame Stellungnahme bei der Ausarbeitung der supranationalen Risikoanalyse berücksichtigen. Zusätzlich wird die gemeinsame Stellungnahme durch die EU-Kommission direkt an die Mitgliedstaaten und die Verpflichteten weitergeleitet, um sie bei der Ermittlung, Steuerung und Minderung von ML/TF-Risiken zu unterstützen. ESA veröffentlichen gemeinsame Stellungnahme zum Geldwäsche- und Terrorismusfinanzierungsrisiko weiterlesen

EBA veröffentlicht finalen RTS-Entwurf zur Ausnahme des CVA-Risikos von Drittland-NFC

Am 9. Februar 2017 veröffentlichte die EBA den finalen Entwurf technischer Regulierungsstandards (RTS) zu dem Verfahren, um Geschäfte mit nichtfinanziellen Gegenparteien (non-financial counterparties, NFC) aus Drittländern von den Eigenmittelanforderungen für das Risiko einer Anpassung der Kreditbewertung (credit valuation adjustment risk, CVA) gem. Art. 382 Abs. 5 der Verordnung (EU) 575/2013 (CRR-Verordnung) auszunehmen. EBA veröffentlicht finalen RTS-Entwurf zur Ausnahme des CVA-Risikos von Drittland-NFC weiterlesen

Leitlinienentwurf der EBA über die Meldung von schwerwiegenden Vorfällen gemäß PSD2

Die European Banking Authority (EBA) veröffentlichte am 7. Dezember 2016 ein Konsultationspapier zu Leitlinien über die Meldung von schwerwiegenden Betriebs- oder Sicherheitsvorfällen gemäß der Zahlungsdienstrichtlinie (RL 2015/2366, Payment Service Directive 2, PSD2). Der vorliegende Entwurf regelt die Klassifizierung schwerwiegender Vorfälle und die Festlegung von Inhalt, Format und Verfahren für deren Meldung an die zuständigen Behörden (National Competent Authorities, NCA). Leitlinienentwurf der EBA über die Meldung von schwerwiegenden Vorfällen gemäß PSD2 weiterlesen

EBA veröffentlicht finalen Bericht zu MREL

Am 14. Dezember 2016 veröffentlichte die EBA ihren finalen Bericht über die Umsetzung der Mindestanforderung an Eigenmittel und berücksichtigungsfähige Verbindlichkeiten (Minimum Requirements for Own Funds and Eligible Liabilities, MREL) an die Europäische Kommission. Das Papier beruht auf einem im Juli 2016 veröffentlichten Zwischenbericht, der bereits sechs vorläufige Empfehlungen zur Weiterentwicklung bzw. Implementierung der MREL- und TLAC-Anforderungen an den EU-Gesetzgeber enthielt. Diese wurden nun teilweise konkretisiert und um neue Aspekte ergänzt; fallweise wurden die Forderungen der EBA bereits in den Kommissionsentwurf zur CRR/CRD-Überarbeitung aufgenommen. EBA veröffentlicht finalen Bericht zu MREL weiterlesen

ESA veröffentlichen Diskussionspapier zur Verwendung von Big Data durch Finanzinstitute

Am 19. Dezember 2016 veröffentlichte der gemeinsame Ausschuss von EBA, ESMA und EIOPA (gemeinsam “ESA”) ein Diskussionspapier zur Verwendung von Big Data durch Finanzinstitute (FI). Big Data Technologien haben nach Ansicht der ESA das Potenzial, den Financial Services Sektor zu ändern. Banken, Versicherungen und Investmentfirmen verwenden Big Data, um einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen sowie um ihre Effizienz zu steigern. ESA veröffentlichen Diskussionspapier zur Verwendung von Big Data durch Finanzinstitute weiterlesen

Leitlinienentwurf der EBA über die Aufsicht von Zweigniederlassungen veröffentlicht

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (European Banking Authority, EBA) veröffentlichte am 20. Dezember 2016 einen Leitlinienentwurf über die Aufsicht von bedeutenden Zweigniederlassungen (Significant Branches) innerhalb der EU. Ziel der Leitlinien ist die Erleichterung der Koordination und der Kooperation zwischen den nationalen Aufsichtsbehörden (National Competent Authority, NCA) der Herkunftsstaaten und den NCA der Aufnahmestaaten. Leitlinienentwurf der EBA über die Aufsicht von Zweigniederlassungen veröffentlicht weiterlesen

EBA veröffentlicht die finalen Leitlinien zu Offenlegungsanforderungen

Am 14. Dezember 2016 veröffentlichte die EBA die finale Fassung der Leitlinien zur Präzisierung der Offenlegungsanforderungen des Teils 8 der CRR. Die Leitlinien dienen der raschen Umsetzung der Überarbeitung des Säule III-Rahmenwerks durch das Basler Komitee für Bankenaufsicht (Basel Committee for Banking Supervision, BCBS). Deloitte berichtete bereits über das Konsultationsdokument der EBA. EBA veröffentlicht die finalen Leitlinien zu Offenlegungsanforderungen weiterlesen

EBA veröffentlicht Leitlinienentwurf zur Schätzung der Risikoparameter für den IRB-Ansatz

Am 14. November 2016 veröffentlichte die European Banking Authority (EBA) einen Leitlinienentwurf zur Schätzung von Ausfallwahrscheinlichkeiten (Probability of Default, PD) und Verlustquoten (Loss Given Default, LGD) und zur Behandlung ausgefallener Forderungen. Die Leitlinien sind gemeinsam mit den kürzlich veröffentlichten Leitlinien zur Ausfalldefinition und zum Materialitätsschwellenwert Teil einer umfangreichen Überarbeitung des IRB-Ansatzes durch die EBA. Durch die Klarstellung von Definitionen und Begriffen soll die Variabilität der Ergebnisse von internen Modellen, soweit sich nicht durch unterschiedliche Risikoprofile erklären lässt, reduziert werden. Ziel ist die Harmonisierung der Berechnungen bzw. eine Verbesserung der Vergleichbarkeit von Ergebnissen zwischen Banken. EBA veröffentlicht Leitlinienentwurf zur Schätzung der Risikoparameter für den IRB-Ansatz weiterlesen