AnaCredit- und SHSG-Meldungen in die SmartCubes integriert

Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) veröffentlichte am 21. April 2017 eine neue Version des Gemeinsamen Meldewesen-Datenmodells (GMP). Das GMP definiert die über die SmartCubes zu übermittelnden Daten (Deloitte berichtete).

Mit der letzten Änderung wurden die AnaCredit ZKR-Meldung sowie die Meldung der Securities Statistics Holdings Group (SHSG) in die SmartCubes integriert. Die neuen Datenerhebungen werden ab dem Meldestichtag 30. September 2017 abgefragt.

Link: Neue Version des Gemeinsamen Meldewesen-Datenmodells

ESMA veröffentlicht Leitlinien zur Kalibrierung, Bekanntgabe und Meldung bei der Einstellung des Handels

Am 6. April 2017 veröffentlichte die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) Leitlinien zur Kalibrierung, Bekanntgabe und Meldung bei der Einstellung des Handels. Diese basieren auf dem am 6. Oktober 2016 veröffentlichten Konsultationsdokument. ESMA veröffentlicht Leitlinien zur Kalibrierung, Bekanntgabe und Meldung bei der Einstellung des Handels weiterlesen

Ministerialentwurf über das Wertpapieraufsichtsgesetz 2018

Am 31. März 2017 wurde der Ministerialentwurf über das Wertpapieraufsichtsgesetz 2018 (304/ME XXV. GP) dem Nationalrat vorgelegt. Im Wertpapieraufsichtsgesetz 2018 (WAG 2018) sollen die Richtlinie 2014/65/EU (MiFID II) und die ergänzenden delegierten europäischen Rechtsakte umgesetzt werden. Das Wertpapieraufsichtsgesetz 2007 (WAG 2007), das sich auf die Richtlinie 2004/39/EG (MiFID I) bezieht, wird demgemäß durch das WAG 2018 abgelöst. Eines der wesentlichsten Ziele des WAG 2018 ist die Verbesserung des Anlegerschutzes. Ministerialentwurf über das Wertpapieraufsichtsgesetz 2018 weiterlesen

EZB-Leitfaden zur Reduzierung notleidender Kredite

Die Europäische Zentralbank (EZB) veröffentlichte am 20. März 2017 einen Leitfaden für Banken zu notleidenden Krediten. Der Leitfaden richtet sich an bedeutende Institute (Significant Institutions, SI). Ziel ist die Verbesserung der Aktivaqualität, gegenwärtig eine der Prioritäten der EZB in ihrer Funktion als Aufsichtsbehörde im SSM. EZB-Leitfaden zur Reduzierung notleidender Kredite weiterlesen

BCBS Säule 3 Offenlegungsanforderungen – konsolidiertes und erweitertes Rahmenwerk

Am 29. März 2017 veröffentlichte der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht (Basel Committee on Banking Supervision, BCBS) Standards zu Säule 3 Offenlegungsanforderungen. Das vorliegende Dokument des BCBS stellt die zweite Phase der Überarbeitung und Ergänzung der bereits bestehenden Offenlegungsanforderungen dar. Deloitte berichtete bereits über das Konsultationsdokument zu Phase 1. Es besteht aus insgesamt 13 Teilen, wobei Teil 1 Vorschläge für überarbeitete und neue Offenlegungspflichten enthält, während die Teile 2 bis 13 spezielle Offenlegungsanforderungen detailliert darstellen. BCBS Säule 3 Offenlegungsanforderungen – konsolidiertes und erweitertes Rahmenwerk weiterlesen

Leitlinien für die Offenlegung der LCR zur Ergänzung des Liquiditätsrisikomanagements veröffentlicht

Am 8. März 2017 veröffentlichte die EBA den finalen Bericht zu den Leitlinien für die Offenlegung der LCR zur Ergänzung des Liquiditätsrisikomanagements gem. Art. 435 CRR. Deloitte berichtete bereits über das Konsultationsdokument. Adressaten der Leitlinien sind einerseits die zuständigen Behörden und andererseits Kreditinstitute (KI) i.S.d. CRR. Jene KI, die durch einen Waiver von den Offenlegungsanforderungen befreit sind, müssen die vorliegenden Leitlinien auf Einzelinstitutsebene nicht anwenden. Leitlinien für die Offenlegung der LCR zur Ergänzung des Liquiditätsrisikomanagements veröffentlicht weiterlesen

RTS-Entwurf zur Präzisierung von Parametern bei der Anwendung des IRB-Ansatzes

Die CRR sieht bei der Anwendung des IRB-Ansatzes die Berücksichtigung eines Konjunkturabschwungs bei eigenen LGD-Schätzungen (Loss Given Default) und bei eigenen Umrechnungsfaktorschätzungen (Conversion Factor, CF) vor. Im vorliegenden RTS-Entwurf vom 1. März 2017 präzisiert die EBA die Art, das Ausmaß und die Dauer eines derartigen Konjunkturabschwungs. RTS-Entwurf zur Präzisierung von Parametern bei der Anwendung des IRB-Ansatzes weiterlesen

Einbeziehung von Unternehmen in Gruppensanierungspläne

Die EBA veröffentlichte am 2. März 2017 ein Konsultationsdokument einer Empfehlung über die Einbeziehung von Unternehmen in Gruppensanierungspläne. Um Ansteckungsgefahren innerhalb von Institutsgruppen und die Beeinträchtigung der Solvenz auf Gruppenebene aufgrund einzelner insolventer gruppenangehöriger Unternehmen zu verhindern, soll ein kohärenter Sanierungsplan für einzelne Unternehmen der Gruppe und für die gesamte Gruppe nach Maßgabe der Vorgaben der Richtlinie 2014/59/EU (BRRD) erarbeitet werden. Diese dienen auch der Reduzierung systemischer Auswirkungen durch die “Schieflage” einzelner in Insolvenz befindlicher Gruppenunternehmen. Einbeziehung von Unternehmen in Gruppensanierungspläne weiterlesen

Entwurf der Investmentfonds-Liquiditätsrisikomanagementverordnung

Am 8. März 2017 veröffentlichte die FMA den Entwurf der Investmentfonds-Liquiditätsrisikomanagementverordnung (InvF-LRMV). Die rechtliche Grundlage für den Verordnungsentwurf ist § 88 Abs. 3 Z. 3 InvFG. Durch die InvF-LRMV sollen Kriterien, die im Rahmen des Risikomanagementprozesses für Liquiditätsrisiken zu erfüllen sind, festgelegt werden. Die Verordnung soll für Verwaltungsgesellschaften bei der Verwaltung von OGAW gelten. Entwurf der Investmentfonds-Liquiditätsrisikomanagementverordnung weiterlesen

BCBS-Übergangsbestimmungen für die aufsichtsrechtliche Umsetzung von IFRS 9

Der neue internationale Rechnungslegungsstandard IFRS 9 schreibt ab 1. Jänner 2018 u.a. einen Wechsel des Bilanzkonzepts von Incurred-Loss-Modellen auf Grundlage eingetretener Verluste hin zu einem Bilanzierungsmodell für erwartete Verluste (Expected Credit Losses, ECL) vor. Das ECL-Modell führt zu höheren Vorsorgen und reduziert grosso modo die Höhe der verfügbaren Eigenmittel. BCBS-Übergangsbestimmungen für die aufsichtsrechtliche Umsetzung von IFRS 9 weiterlesen

Veröffentlichung eines Aktionsplans über Finanzdienstleistungen für Verbraucher

Die Europäische Kommission (EK) veröffentlichte am 23. März 2017 einen Aktionsplan über Finanzdienstleistungen für Verbraucher. Dieser enthält Schritte in Richtung eines technologiegeschützten Binnenmarkts. Dieser soll den Verbrauchern die bestmöglichen Angebote und ein angemessenes Schutzniveau bieten. Die Maßnahmen des Aktionsplans wurden in drei Hauptarbeitsbereiche aufgeteilt, die die Schwerpunkte darstellen sollen. Die folgenden Auflistungen geben einen Überblick über die geplanten Maßnahmen. Veröffentlichung eines Aktionsplans über Finanzdienstleistungen für Verbraucher weiterlesen

Delegierte Verordnung zur Änderung der Liste der Drittländer mit hohem Risiko in Bezug auf Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung

Die Europäische Kommission hat am 24. März 2017 einen Entwurf für die Verordnung zur Änderung der delegierten Verordnung EU/1675/2016 veröffentlicht. Diese Verordnung dient der Ergänzung der Richtlinie EU/849/2015 (Vierte Geldwäscherichtlinie, Deloitte berichtete). Die Tabelle in Punkt I des Anhangs der Verordnung EU/1675/2016 wird durch die vorliegende delegierte Verordnung angepasst. Aufgrund der erheblichen Fortschritte bei der Bekämpfung der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung, wird Guyana aus der Liste der Drittländer mit hohem Risiko entfernt. Hinzugefügt wird jedoch Äthiopien.

Die Verordnung tritt am 20. Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft.

Link: Delegierte Verordnung

G20-Gipfeltreffen in Deutschland

Die Gruppe der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer traf sich am 17. und 18. März in Baden-Baden, Deutschland. Die Schwerpunkte des Gipfeltreffens waren u.a. die Stärkung der wirtschaftlichen Belastbarkeit des Finanzsystems, die Fertigstellung des Basel III-Rahmenwerks und die Herausforderungen der Digitalisierung. G20-Gipfeltreffen in Deutschland weiterlesen

ESMA-Bericht über Trends, Risiken und Schwachstellen

Am 20. März 2017 veröffentlichte die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) eine aktualisierte Fassung ihres Berichts über Trends, Risiken und Schwachstellen (Trends, Risks and Vulnerabilities, TRV). Die ESMA berichtet darin über die Entwicklungen der Finanzmärkte im Zeitraum von Juli bis Dezember 2016. Als Hauptrisikotreiber für 2017 werden u.a. politische Ereignisse wie die Brexit-Verhandlungen und anstehende Wahlen in einigen EU-Mitgliedstaaten identifziert. ESMA-Bericht über Trends, Risiken und Schwachstellen weiterlesen

EZB-Mehrjahresplan für ICAAP- und ILAAP-Leitfäden

Die Vorsitzende des Aufsichtsgremiums der Europäischen Zentralbank (EZB), Danièle Nouy, verfasste am 20. Februar 2017 einen Brief an die Geschäftsleiter bedeutender Institute (Significant Institutions, SI). Darin erläutert sie den Plan der EZB, in den nächsten Jahren zahlreiche Leitfäden zum Internal Capital Adequacy Assessment Process (ICAAP) und zum Internal Liquidity Adequacy Assessment Process (ILAAP) für SI zu entwickeln und zu veröffentlichen. In der Anlage legt Nouy die ICAAP-/ILAAP-Grundsätze gegenüber der Industrie offen. EZB-Mehrjahresplan für ICAAP- und ILAAP-Leitfäden weiterlesen

Entwurf zur Änderung der FMA-VO über die Anlage zum Prüfungsbericht

Am 17. Februar 2017 wurde ein Entwurf für eine Verordnung (VO) der FMA veröffentlicht, mit der die VO über die Anlage zum Prüfbericht (AP-VO) geändert werden soll. Die Anpassungen wurden nötig, da sich durch das Finanzmarkt-Geldwäschegesetz (FM-GwG) unter anderem Änderungen bei den Prüfpflichten des Bankprüfers ergaben. Entwurf zur Änderung der FMA-VO über die Anlage zum Prüfungsbericht weiterlesen

EBA und BCBS veröffentlichen Bericht zu den CRD IV/CRR/Basel III Überwachungsmaßnahmen

Am 28. Februar 2017 veröffentlichten die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (European Banking Authority, EBA) und das Basler Komitee für Bankenaufsicht (Basel Committee for Banking Supervision, BCBS) die Ergebnisse der Überwachungsmaßnahmen i.Z.m. CRD IV/CRR/Basel III. Die Ergebnisse stützen sich auf Daten per 30. Juni 2016. EBA und BCBS veröffentlichen Bericht zu den CRD IV/CRR/Basel III Überwachungsmaßnahmen weiterlesen

EZB-Leitfaden für die gezielte Überprüfung interner Modelle (TRIM) – Konsultationspapier

Die Europäische Zentralbank (EZB) veröffentlichte am 28. Februar 2017 ein Konsultationspapier eines Leitfadens für die gezielte Überprüfung interner Modelle (Targeted Review of Internal Models, TRIM). Der Anwendungsbereich umfasst SI, die genehmigte interne Modelle zur Ermittlung ihrer Säule 1-Eigenmittelanforderungen verwenden. Der TRIM-Leitfaden enthält Grundsätze und Prinzipien für eine Ermittlung der Eigenmittelunterlegung von Kredit-, Markt- und Gegenparteiausfallrisiken. EZB-Leitfaden für die gezielte Überprüfung interner Modelle (TRIM) – Konsultationspapier weiterlesen

ESA veröffentlichen gemeinsame Stellungnahme zum Geldwäsche- und Terrorismusfinanzierungsrisiko

In Artikel 6 Absatz 5 der Richtlinie (EU) 2015/849 (4. GW-RL) wurden die Europäischen Aufsichtsbehörden (European Supervisory Authorities, ESA) aufgefordert, eine gemeinsame Stellungnahme zu den Risiken der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung (money laundering and terrorist financing risks, ML/TF-Risiko) für den Finanzsektor der EU zu verfassen. Diese wurde am 20. Februar 2017 veröffentlicht. Die Stellungnahme soll sowohl indirekt als auch direkt Auswirkungen auf die Verpflichteten der 4. GW-RL haben. Einerseits wird die EU-Kommission die gemeinsame Stellungnahme bei der Ausarbeitung der supranationalen Risikoanalyse berücksichtigen. Zusätzlich wird die gemeinsame Stellungnahme durch die EU-Kommission direkt an die Mitgliedstaaten und die Verpflichteten weitergeleitet, um sie bei der Ermittlung, Steuerung und Minderung von ML/TF-Risiken zu unterstützen. ESA veröffentlichen gemeinsame Stellungnahme zum Geldwäsche- und Terrorismusfinanzierungsrisiko weiterlesen

Risk Advisory & REgulatory News