Archiv der Kategorie: Versicherungen

BCBS-Konsultationsdokument zur Überarbeitung des G-SIB-Bewertungsrahmens

Das Basler Komitee (Basel Committee on Banking Supervision, BCBS) hat am 30. März 2017 eine Überarbeitung seines Rahmenwerks für die Bewertung global systemrelevanter Banken (G-SIB) veröffentlicht. Die aktuelle Fassung dieser Bestimmungen (BCBS #255) wurde im Juli 2013 veröffentlicht. BCBS-Konsultationsdokument zur Überarbeitung des G-SIB-Bewertungsrahmens weiterlesen

ESA veröffentlichen Diskussionspapier zur Verwendung von Big Data durch Finanzinstitute

Am 19. Dezember 2016 veröffentlichte der gemeinsame Ausschuss von EBA, ESMA und EIOPA (gemeinsam “ESA”) ein Diskussionspapier zur Verwendung von Big Data durch Finanzinstitute (FI). Big Data Technologien haben nach Ansicht der ESA das Potenzial, den Financial Services Sektor zu ändern. Banken, Versicherungen und Investmentfirmen verwenden Big Data, um einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen sowie um ihre Effizienz zu steigern. ESA veröffentlichen Diskussionspapier zur Verwendung von Big Data durch Finanzinstitute weiterlesen

ESMA veröffentlicht Leitlinien zu Querverkäufen

Am 11. Juli 2016 hat die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) Leitlinien zu Querverkäufen veröffentlicht. Das Ziel ist die Erarbeitung eines einheitlichen und wirksamen Ansatzes bei der Überwachung von Unternehmen und die Verbesserung des Anlegerschutzes, indem die erwarteten Standards für das Verhalten und die organisatorischen Vorkehrungen, die bei Querverkäufen einzuhalten sind, klar formuliert werden. ESMA veröffentlicht Leitlinien zu Querverkäufen weiterlesen

FMA veröffentlichte das Konsultationsdokument zum Rundschreiben zu persönlichen Geschäften

Die FMA veröffentlichte am 9. März 2016 ein Konsultationsdokument für ein Rundschreiben, in dem die gesetzlichen Anforderungen zu persönlichen Geschäften i.S.d. §§ 23 f Wertpapieraufsichtsgesetz 2007 (WAG 2007) konkretisiert werden. Der Entwurf berücksichtigt die Rechtsansicht und Aufsichtspraxis der FMA und berücksichtigt zudem auch die einschlägigen Vorschriften zu persönlichen Geschäften des Investmentfondsgesetzes 2011 (InvFG 2011) sowie der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 231/2013. FMA veröffentlichte das Konsultationsdokument zum Rundschreiben zu persönlichen Geschäften weiterlesen

EBA veröffentlicht überarbeiteten Entwurf Technischer Standards und Leitlinien zu global systemrelevanten Instituten (G-SIIs)

Die EBA veröffentlichte am 13. Jänner 2016 den überarbeiteten, finalen Entwurf ihrer Technischen Standards und Leitlinien zur Identifizierung von global systemrelevanten Instituten (G-SIIs) sowie zu den begleitenden Offenlegungsvorschriften. Die Überarbeitung basiert auf den Daten-Templates des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht (BCBS) zur Identifikation von systemrelevanten Banken (G-SIBs in BCBS-Terminologie). EBA veröffentlicht überarbeiteten Entwurf Technischer Standards und Leitlinien zu global systemrelevanten Instituten (G-SIIs) weiterlesen

Anwendung von Solvency II beginnt

Die EU-Richtlinie betreffend die Aufnahme und Ausübung der Versicherungs- und Rückversicherungstätigkeit (Solvency II, RL 2009/138/EG, Deloitte-Artikel zu Solvency II) ist seit 1. Jänner 2016 anzuwenden. Solvency II soll die finanzielle Stabilität der (Rück-)Versicherungsunternehmen sowie den Konsumentenschutz im Versicherungsmarkt sicherstellen. In Österreich wurde Solvency II primär durch die Einführung des neuen Versicherungsaufsichtsgesetzes 2016 (VAG 2016) umgesetzt (Deloitte-Artikel zum VAG 2016). Das VAG 2016 trat dementsprechend am 1. Jänner 2016 in Kraft.

Link zur Pressemitteilung der EIOPA

ESA äußern sich zum Cross-Selling von Finanzprodukten

Am 26. Jänner 2016 veröffentlichten die Europäischen Aufsichtsbehörden EBA, ESMA und EIOPA (European Supervisory Authorities, ESA) einen gemeinsamen Brief an die EU-Kommission, in dem sie auf bestehende Unterschiede in den EU-Regelungen zum Thema Cross-Selling von Finanzprodukten hinweisen. Konkret bitten sie die EU-Kommission, die bestehenden Unterschiede in den Regelungen zu überprüfen und ggf. angemessene und notwendige Schritte einzuleiten, um diese zu beheben. ESA äußern sich zum Cross-Selling von Finanzprodukten weiterlesen

Kundmachung mehrerer Verordnungen im Bundesgesetzblatt

Im Dezember 2015 wurden zahlreiche Verordnungen und Gesetze im Bundesgesetzblatt kundgemacht: Die Vorabgenehmigung für die Rückzahlung von Genossenschaftsanteilen, die FMA-Kostenverordnung 2016 (FMA-KVO 2016), die Eigentümerkontrollverordnung 2016 (EKV 2016), die FMA-Kapitalpuffer-Verordnung, die Durchführungsverordnung des Gemeinsamen Meldestandard-Gesetzes (GMSG-DV) sowie die Begleitmaßnahmen zur Single Resolution Mechanism-Verordnung (SRM-VO). Kundmachung mehrerer Verordnungen im Bundesgesetzblatt weiterlesen

Zweite Umsetzung der Transparenz-RL und Begleitmaßnahmen zur ELTIF-VO

Das im BGBl. I 2015/150 veröffentlichte Bundesgesetz zur Änderung des Börsegesetzes 1989 (BörseG 1989), des Rechnungslegungs-Kontrollgesetz (RL-KG) und des Alternative Investmentfonds Manager-Gesetzes (AIFMG) ist die zweite Umsetzung der sogenannten Transparenz-Richtlinie (RL 2013/50/EU). Die erste Umsetzung wurde bereits am 3. August 2015 im BGBl. 2015/98 kundgemacht (Deloitte berichtete). Zudem enthält das Bundesgesetz die erforderlichen Begleitmaßnahmen für die Verordnung über europäische langfristige Investmentfonds (ELTIF-VO, VO 2015/760/EU). Zweite Umsetzung der Transparenz-RL und Begleitmaßnahmen zur ELTIF-VO weiterlesen

FMA-Entwurf der Eigentümerkontrollverordnung 2016

Durch das Inkrafttreten des Versicherungsaufsichtsgesetzes 2016 (VAG 2016) am 1. Jänner 2016 treten neben dem bisherigen VAG 1978 auch alle darauf basierenden Verordnungen mit 31. Dezember 2015 außer Kraft. Die FMA veröffentlichte daher am 2. November 2015 den Entwurf der neuen Eigentümerkontrollverordnung 2016 (EKV 2016), wodurch es neben redaktionellen Anpassungen auch zu geringfügigen inhaltlichen Änderungen der EKV kommt. FMA-Entwurf der Eigentümerkontrollverordnung 2016 weiterlesen

Europäische Kommission veröffentlicht Aktionsplan zur Kapitalmarktunion

Am 30. September veröffentlichte die Europäische Kommission ihren Aktionsplan zur Kapitalmarktunion. Ziel der geplanten Kapitalbinnenmarkterweiterung für die 28 Mitgliedsstaaten ist der Ausbau des Wertpapiermarkts zur Bereitstellung alternativer Finanzierungsquellen gegenüber klassischer Bankfinanzierung für Unternehmen und Infrastrukturprojekte. Hierbei soll auch Anlegern neue Möglichkeiten angeboten werden und anhand einer tiefergehenden Integration des Markts ein krisenfestes Finanzsystem geschaffen werden. Europäische Kommission veröffentlicht Aktionsplan zur Kapitalmarktunion weiterlesen

Kundmachung der AIFM-MV und der Änderung der FMA-KostenV

Am 21. September wurden im Bundesgesetzblatt unter anderem die Alternative Investmentfonds Manager-Meldeverordnung (AIFM-MV, BGBl II 2015/266) und die Änderung der FMA-Kostenverordnung (FMA-KostenV, BGBl II 2015/265) kundgemacht. Kundmachung der AIFM-MV und der Änderung der FMA-KostenV weiterlesen

ESAs veröffentlichen gemeinsamen Ausschussbericht zu Risiken und Schwachstellen des EU-Finanzsystems

Am 9. September 2015 veröffentlichten die Europäischen Aufsichtsbehörden (European Supervisory Authorities – ESA), bestehend aus EBA, ESMA und EIOPA, einen gemeinsamen Ausschussbericht zu Risiken und Schwachstellen im Europäischen Finanzsektor. Im Bericht wird sowohl auf Risiken, die als wesentlich für das Bankwesen, die Wertpapiermärkte und den Versicherungsbereich angesehen werden, als auch auf deren kurz- und langfristige Auswirkungen auf das Europäische Finanzsystem eingegangen, mit besonderem Fokus auf sektorübergreifende Schwachstellen und Entwicklungen. ESAs veröffentlichen gemeinsamen Ausschussbericht zu Risiken und Schwachstellen des EU-Finanzsystems weiterlesen

ESMA veröffentlicht Berichte über die Funktionsweise der EMIR

Am 13. August 2015 hat die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) vier Berichte veröffentlicht, die sich mit der Funktionsweise der Verordnung (EU) Nr. 648/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 4. Juli 2012 über OTC-Derivate, zentrale Gegenparteien und Transaktionsregister (EMIR) befassen und Empfehlungen für Änderungen der relevanten Verordnung aussprechen. ESMA veröffentlicht Berichte über die Funktionsweise der EMIR weiterlesen

FMA veröffentlicht Entwurf zur Aktualisierung des Organisationsrundschreibens zum WAG 2007

Am 8. Juli 2015 veröffentlichte die Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) einen Entwurf des „Rundschreibens betreffend der organisatorischen Anforderungen des Wertpapieraufsichtsgesetzes 2007 (WAG) in Hinblick auf Compliance, Risikomanagement und interner Revision“. Im Zuge des nun eingeleiteten Begutachtungsverfahrens ersucht die Behörde um Stellungnahme der betroffenen Marktteilnehmer bis zum 11. August 2015. FMA veröffentlicht Entwurf zur Aktualisierung des Organisationsrundschreibens zum WAG 2007 weiterlesen

Einigung über Vorschlag zur neuen Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD)

Am 30. Juni 2015 haben sich die Europäische Kommission, der Europäische Rat und das Europäische Parlament auf eine Überarbeitung der Richtlinie zum Verkauf von Versicherungsprodukten, die sogenannte „Versicherungsvertriebsrichtlinie“ (IDD – Insurance Distribution Directive), geeinigt. Mit der neuen „Versicherungsvertriebsrichtlinie“ wird die bisherige Richtlinie über Versicherungsvermittlung aus dem Jahr 2002 ersetzt und die gesamte Vertriebskette abgedeckt. Der Kommissionsvorschlag zur Aktualisierung geht auf das Jahr 2012 zurück. Die Umsetzung der Richtlinie wird für 2017 erwartet. Die neuen Vorschriften zielen insgesamt auf die Verbesserung des Kundenschutzes bei Abschluss von Versicherungsverträgen ab. Verbraucher sollen künftig beim Kauf von Versicherungsprodukten über größere Wahlmöglichkeiten und mehr Informationen verfügen. Diese Verbraucherschutzvorschriften gelten zukünftig auch für Käufe von Versicherungsprodukten bei einer Versicherungsgesellschaft und nicht mehr nur wie bisher bei Käufen über einen Makler oder Vermittler. Einigung über Vorschlag zur neuen Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) weiterlesen

EIOPA veröffentlicht finalen Konsultationsbericht zum zweiten Paket der Technischen Durchführungsstandards und Leitlinien unter Solvency II

Am 6. Juli 2015 veröffentlichte die EIOPA ihren Konsultationsbericht zum zweiten Paket der Technischen Durchführungsstandards (Implementing Technical Standards, ITS) und Leitlinien (Guidelines, GL) unter Solvency II. Dieses zweite Paket umfasst umfangreiche Anforderungen zu Säule 1 (quantitative Anforderungen), Säule 2 (qualitative Anforderungen) und Säule 3 (Anforderungen an die Berichterstattung). EIOPA veröffentlicht finalen Konsultationsbericht zum zweiten Paket der Technischen Durchführungsstandards und Leitlinien unter Solvency II weiterlesen

FMA veröffentlicht Verordnungsentwurf über die von Versicherungsunternehmen der FMA vorzulegenden Meldungen gemäß VAG 2016

Die Österreichsiche Finanzmartkaufsicht (“FMA”) hat am 13. Mai 2015 einen Verordnungsentwurf über die von Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen der FMA vorzulegenden Meldungen gemäß Versicherungsaufsichtsgesetz 2016 (“VAG 2016”) veröffentlicht. FMA veröffentlicht Verordnungsentwurf über die von Versicherungsunternehmen der FMA vorzulegenden Meldungen gemäß VAG 2016 weiterlesen

EIOPA veröffentlicht eine Stellungnahme zur Anwendung Interner Modelle

Am 14. April 2015 veröffentlichte die Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersvorsorge (EIOPA) eine Stellungnahme zum Umgang mit Anträgen für die Genehmigung von internen Modellen. Ziel der Veröffentlichung ist einerseits eine harmonisierte Anwendung der Vorgaben von Solvency II sowie andererseits Inkonsistenzen in der Auslegung vorzubeugen.

Konkret adressiert die Stellungnahme die unterschiedliche Abbildung von Risiken, die bei Exposures in Staatsanleihen bestehen. Zudem soll sie eine angemessene Berücksichtigung dieser bei der Anwendung von internen Modellen gewährleisten. Zudem wird die EIOPA eine Follow-up-Studie zu den von den nationalen Aufsichtsbehörden angewandten Praktiken erstellen, um einen einheitlichen Umgang mit diesen Exposures sicherzustellen. Auf Basis der Ergebnisse der Studie entscheidet die EIOPA über weiterführende Vorgaben und Maßnahmen. Zusätzlich schlägt die EIOPA die Erstellung von Vergleichsstudien auf nationaler Ebene vor, in denen pimär Erfahrungen mit der Anwendung interner Modelle gesammelt werden. Anschließend sollen diese Informationen auf EU-Ebene, unter Koordination der EIOPA, in eine korrespondierende Studie einfließen.

Link