Archiv der Kategorie: Banken

Neues Bundesgesetzblatt: Begrenzung prozyklischer Wirkungen im Bankwesen

Am 11. Dezember verabschiedete das Parlament ein Bundesgesetz, mit dem das Bankwesengesetz, das Sparkassengesetz und andere Gesetze geändert werden. Die Änderungen sind mit 1.1.2010 in Kraft getreten und zielen auf die Begrenzung prozyklischer Wirkungen im Bankwesen und auf die Verbesserung der Liquidität heimischer Kreditinstitute ab. Folgende Normen im BWG wurden geändert, die insbesondere der Begrenzung prozyklischer Wirkungen dienen sollen: Neues Bundesgesetzblatt: Begrenzung prozyklischer Wirkungen im Bankwesen weiterlesen

FMA veröffentlicht „Rundschreiben zum risikobasierten Ansatz zur Prävention von Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung“

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde FMA hat am 4. Januar 2010 ein „Rundschreiben zum risikobasierten Ansatz zur Prävention Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung“ veröffentlicht. FMA veröffentlicht „Rundschreiben zum risikobasierten Ansatz zur Prävention von Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung“ weiterlesen

FMA veröffentlicht Rundschreiben zu Interessenkonflikten bei Anreizsystemen im Vertrieb von Anlageprodukten

Das „Rundschreiben der FMA zur Interessenkonfliktproblematik bei bestimmten Vergütungssystemen“ richtet sich an Kreditinstitute, Wertpapierfirmen, Wertpapierdienstleistungs- und Versicherungsunternehmen sowie Kapitalanlagegesellschaften und betrifft im Wesentlichen Wertpapierdienstleistungen und Anlagetätigkeiten. FMA veröffentlicht Rundschreiben zu Interessenkonflikten bei Anreizsystemen im Vertrieb von Anlageprodukten weiterlesen

FMA veröffentlicht Rundschreiben zu § 21a BWG: Modelländerungen bei IRB-Modellen

Das von der FMA veröffentlichte Rundschreiben „Modelländerungen bei IRB-Modellen“ richtet sich an Kreditinstitute und dient in erster Linie dazu, ihnen anhand nachvollziehbarer Kriterien die Einordnung einer Modelländerung als „Wesentliche Änderung“, „Unwesentliche Änderung“ oder „Modelladaptierung“ zu erleichtern. FMA veröffentlicht Rundschreiben zu § 21a BWG: Modelländerungen bei IRB-Modellen weiterlesen

BaFin veröffentlicht Fragenkatalog zu § 53 Investmentgesetz – Kreditaufnahme

Zur Beantwortung häufig gestellter Fragen – wie etwa, wann überhaupt eine Kreditaufnahme vorliegt oder wann ein Kredit als kurzfristig zu qualifizieren ist – hat die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) einen Katalog von Fragen und Antworten zusammengestellt und auf ihrer Homepage veröffentlicht. Der Katalog soll in Hinkunft laufend aktualisiert und bei Bedarf auch ergänzt werden.

Quelle

BaFin und Deutsche Bundesbank erlassen Informationsblatt zur künftigen Bemessungsgrundlage bei Millionenkreditmeldungen von Finanzierungsleasinginstituten

Die BaFin und die Deutsche Bundesbank haben ein gemeinsames Informationsblatt zur Bemessungsgrundlage bei Millionenkreditmeldungen von Finanzierungsleasinginstituten veröffentlicht. Das Informationsblatt verdeutlicht, dass die Bemessungsgrundlage für die Millionenkreditmeldung von Forderungen aus Leasingverträgen sich nach derzeitiger Rechtslage durch § 19 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 KWG iVm § 2 Nr. 1 GroMiKV bestimmt: BaFin und Deutsche Bundesbank erlassen Informationsblatt zur künftigen Bemessungsgrundlage bei Millionenkreditmeldungen von Finanzierungsleasinginstituten weiterlesen

BaFin veröffentlicht Rundschreiben über aufsichtsrechtliche Anforderungen an die Vergütungssysteme von Instituten

Das von der BaFin im vergangenen Dezember veröffentlichte Rundschreiben richtet sich an sämtliche Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute im Sinne des KWG (auch inländische Zweigstellen von Unternehmen mit Sitz im Ausland). BaFin veröffentlicht Rundschreiben über aufsichtsrechtliche Anforderungen an die Vergütungssysteme von Instituten weiterlesen

BIS veröffentlicht Empfehlungen zur aufsichtlichen Überwachung von Vergütungspraktiken

Das am 22. Jänner vom Baseler Komitee der BIS veröffentlichte Papier enthält Empfehlungen und Handlungsanleitungen für nationale Aufsichtsbehörden, wie diese Vergütungspraktiken in Banken und anderen Finanzinstitutionen effizient und effektiv beurteilen und überwachen können. Das Paper orientiert sich an den „Principles for Sound Compensation Practices“ des Financial Stability Board aus April 2009 und stellt eine Initiative der BIS dar, diesen Best Practice Principles international zum Durchbruch zu verhelfen.

Quelle (BIS)

Quelle (FSB)

Gesetzesänderung zur Anlageberatung bringt Protokollpflicht für deutsche Kreditinstitute

Seit dem 1. Januar 2010 sind alle Kreditinstitute gemäß § 34 Abs. 2a Wertpapierhandelsgetz (WpHG) dazu verpflichtet, über jede Anlageberatung bei einem Privatkunden ein schriftliches Protokoll anzufertigen. Das Protokoll ist vom Anlageberater zu unterzeichnen und eine Ausfertigung ist dem Kunden unverzüglich nach Abschluss der Anlageberatung zur Verfügung zu stellen. Gesetzesänderung zur Anlageberatung bringt Protokollpflicht für deutsche Kreditinstitute weiterlesen

CEBS veröffentlicht Konsultationspapier zu Operationellen Risiken im Rahmen von Handelsgeschäften

Einzelne OpRisk Events in der Vergangenheit (zB. Rogue Trading Société Générale) lassen sich auf das Versagen von Internen Governance Mechanismen in Finanzinstituten zurückführen und haben zu teils hohen finanziellen Verlusten bis hin zur Existenzgefährdung des betreffenden Finanzinstituts geführt.

CEBS hat ein Konsultationspapier veröffentlicht, das erstmals das Thema Operationelles Risiko bei Handelsgeschäften behandelt. CEBS veröffentlicht Konsultationspapier zu Operationellen Risiken im Rahmen von Handelsgeschäften weiterlesen

CEBS veröffentlicht Leitfaden zu operationellen Risikominderungstechniken

Nach Abschluss der Konsultation hat das Committee of European Banking Supervisors (CEBS) seinen Leitfaden zu operationellen Risikominderungstechniken veröffentlicht, der auf den neuen Bestimmungen der Kapitaladäquanz- Richtlinie (CRD) und den CEBS Leitlinien zur Implementierung, Validierung und Bewertung des AMA und IRB Ansatzes vom April 2006 basiert. CEBS veröffentlicht Leitfaden zu operationellen Risikominderungstechniken weiterlesen

CEBS veröffentlicht Leitfaden zum Thema Liquiditätspuffer

Nach Abschluss der Konsultationsphase hat das CEBS im Dezember 2009 seinen Leitfaden zu Liquiditätspuffern und Survival Periods veröffentlicht. Die Veröffentlichung basiert auf den „CEBS’s Recommendations on Liquidity Risk Management“ (September 2008).

Der Leitfaden zeigt insbesondere die während der Krise bestehenden Mängel in den Liquiditätsrisikomanagement Systemen der Banken auf und soll Anhaltspunkte zur Verbesserung und nachhaltigen Stärkung der Liquiditätspositionen der Banken geben. CEBS empfiehlt die Umsetzung dieser Empfehlungen durch die Banken spätestens zum 30. Juni 2010 sowie einen laufenden Dialog zwischen Aufsichtsbehörden und Banken zur Vervollständigung der Empfehlungen.

Quelle

BIS Vorschlag zur Stabilisierung des Bankensektors

Die BIS hat am 17. Dezember 2009 ein Konsultationspapier zur umfassenden Reform der bestehenden Basel II Kapitaladäquanz-Regeln sowie zur Einführung internationaler verbindlicher Mindeststandards für das Liquiditätsrisiko vorgelegt („Strengthening the resiliency of the banking sector“). Durch das Reformwerk, für das sich das Schlagwort „Basel III“ durchzusetzen scheint, soll der Finanzsektor weltweit an Stabilität gewinnen und für zukünftige Krisenszenarien weniger anfällig werden. BIS Vorschlag zur Stabilisierung des Bankensektors weiterlesen

CESR veröffentlicht konsolidierte Informationen zu den Verpflichtungen der Depotbanken in allen 29 Mitgliedsstaaten

CESRs Mapping bietet einen Überblick über Pflichten und Verantwortlichkeiten von UCITS Depotbanken (depositaries) in allen 29 Mitgliedsstaaten von CESR. Das Mapping zeigt, wie die verschiedenen Regeln zu Verpflichtungen der Depotbanken, wie zB. organisatorische Anforderungen, Sorgfaltspflichten oder Verantwortlichkeit bei Delegation der Depotfunktion, in den einzelnen Staaten umgesetzt wurden.

Quelle