Alle Beiträge von Katharina Handler

EBA veröffentlicht Bericht zu Vergütungspraktiken und “High Earners” im EU-Finanzsektor

Am 7. September 2015 veröffentlichte die EBA ihren Bericht zu Vergütungspraktiken und sogenannten “high earners” im EU-Finanzsektor für das Geschäftsjahr 2013. Gemäß CRD IV ist die EBA dazu ermächtigt, Vergütungstrends in der EU zu evaluieren und aggregierte Daten von “high earners” (Jahresverdienst über eine Million Euro) zu publizieren. Die nationalen Aufsichtsbehörden sind dafür zuständig, die relevanten Daten zu Vergütungstrends und Spitzenverdienern von Kreditinstituten und Investmentfirmen zu sammeln und an die EBA zu übermitteln. EBA veröffentlicht Bericht zu Vergütungspraktiken und “High Earners” im EU-Finanzsektor weiterlesen

EU-Kommission nimmt Technische Standards zur Clearingpflicht für OTC-Zinsderivate an

Die EU-Kommission hat am 6. August 2015 den ersten Technischen Standard zur Clearingpflicht gemäß EMIR angenommen. Inhaltlich handelt es sich dabei um jenen technischen Standard, der die Pflicht zum zentralen Clearing für folgende Zinsderivate in den G4-Währungen mit den definierten Laufzeitbändern und Referenzzinssätzen einführen wird. EU-Kommission nimmt Technische Standards zur Clearingpflicht für OTC-Zinsderivate an weiterlesen

ESAs veröffentlichen gemeinsamen Ausschussbericht zu Risiken und Schwachstellen des EU-Finanzsystems

Am 9. September 2015 veröffentlichten die Europäischen Aufsichtsbehörden (European Supervisory Authorities – ESA), bestehend aus EBA, ESMA und EIOPA, einen gemeinsamen Ausschussbericht zu Risiken und Schwachstellen im Europäischen Finanzsektor. Im Bericht wird sowohl auf Risiken, die als wesentlich für das Bankwesen, die Wertpapiermärkte und den Versicherungsbereich angesehen werden, als auch auf deren kurz- und langfristige Auswirkungen auf das Europäische Finanzsystem eingegangen, mit besonderem Fokus auf sektorübergreifende Schwachstellen und Entwicklungen. ESAs veröffentlichen gemeinsamen Ausschussbericht zu Risiken und Schwachstellen des EU-Finanzsystems weiterlesen

Harmonisierung des Unique Transaction Identifiers (UTI)

Am 19. August 2015 veröffentlichten das “Committee on Payments and Market Infrastructures” (CPMI) der Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIS) und die “International Organization of Securities Commissions” (IOSCO) einen konsultativen Bericht, der einen qualifizierten Schritt in Richtung Schaffung eines global einheitlichen UTI-Standards darstellen soll. Bis dato gibt es keinen einheitlichen Standard auf EU- oder globaler Ebene für eine eindeutige Identifizierung von OTC-Derivate-Transaktionen über die Grenzen der großen Derivatemärkte hinweg. Harmonisierung des Unique Transaction Identifiers (UTI) weiterlesen

EBA veröffentlicht finale Leitlinien und Technische Standards zum europäischen Bankensanierungs- und Abwicklungsregime

Im Juli 2015 wurden von der EBA mehrere finale Leitlinien und Technische Standards zur Implementierung der Richtlinie 2014/59/EU zur Sanierung und Abwicklung von Kreditinstituten und Wertpapierfirmen (Bank Recovery and Resolution Directive – „BRRD“) veröffentlicht. Anhand der Leitlinien und Technischen Standards soll EU-weit das einheitliche und stabile Rahmenwerk für die Erstellung und Implementierung von Sanierungs- und Abwicklungsplänen weiter konkretisiert werden. EBA veröffentlicht finale Leitlinien und Technische Standards zum europäischen Bankensanierungs- und Abwicklungsregime weiterlesen

EBA veröffentlicht Update zu bevorstehender Transparenzübung und zum EU-weiten Stresstest 2016

Die EBA veröffentlichte am 15. Juli 2015 eine vorläufige Liste jener Banken, die an der Ende 2015 stattfindenden Transparenzübung teilnehmen werden sowie einen Entwurf der Daten Templates für diese Transparenzübung. Zusätzlich veröffentlichte die EBA Kernpunkte und einen vorläufigen Fahrplan für den 2016 stattfindenden EU-weiten Stresstest. EBA veröffentlicht Update zu bevorstehender Transparenzübung und zum EU-weiten Stresstest 2016 weiterlesen

EBA, ESMA und EIOPA veröffentlichen zweites Konsultationsdokument zu Margin-Anforderungen für nicht zentral abgewickelte Derivate

Am 10. Juni 2015 veröffentlichte der gemeinsame Ausschuss der europäischen Aufsichtsbehörden (ESAs) einen zweiten Entwurf Technischer Regulierungsstandards (RTS) zu den regulatorischen Rahmenbedingungen der Verordnung (EU) Nr. 648/2012 für OTC Derivate, zentrale Gegenparteien und Transaktionsregister (European Market Infrastructure Regulation – EMIR). Basierend auf Artikel 11 der EMIR definieren die RTS Margin-Anforderungen an nicht zentral abgewickelte Finanztransaktionen und diesbezügliche Kreditrisikominderungstechniken. Der zweite Entwurf der RTS fußt auf den Vorschlägen des ersten Konsultationspapiers (Deloitte berichtete) sowie den Ergebnissen eines intensiven Dialogs der ESAs mit Behörden und der Industrie, um potenziell operative Hindernisse bei der Implementierung des regulatorischen Rahmenwerks zu identifizieren. Im Zuge der zweiten Konsultationsphase sollen abschließend einige restliche Themenschwerpunkte geklärt werden, da der Großteil der inhaltlichen Entscheidungen bereits während der ersten Phase getroffen wurde. EBA, ESMA und EIOPA veröffentlichen zweites Konsultationsdokument zu Margin-Anforderungen für nicht zentral abgewickelte Derivate weiterlesen

EBA veröffentlicht überarbeitete Standards zur Offenlegung der Leverage Ratio

Am 15. Juni 2015 veröffentlichte die EBA überarbeitete Technische Durchführungsstandards (Implementing Technical Standards – ITS) zur Offenlegung und aufsichtlichen Meldung der Leverage Ratio von EU-Institutionen. Eine erste Version der Technischen Standards wurde am 5. Juni 2014 veröffentlicht (Deloitte berichtete). In Anlehnung an die am 10. Oktober 2014 von der Kommission veröffentlichte Delegierte EU-Verordnung (VO) 2015/62, die die bisherige Berechnung der Leverage Ratio gemäß Verordnung (EU) Nr. 575/2013 (CRR) novelliert, beinhalten die nun veröffentlichten Technischen Standards Änderungen der Reporting Templates und Instruktionen zur Leverage Ratio. Die ITS sind Teil des EU Single Rulebook im Bankenbereich und sollen anhand einheitlicher Reporting Templates und Instruktionen die Meldeanforderungen der Leverage Ratio europaweit harmonisieren. EBA veröffentlicht überarbeitete Standards zur Offenlegung der Leverage Ratio weiterlesen

Basler Ausschuss veröffentlicht Konsultationsdokument zum Zinsrisiko im Bankbuch

Der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht (BCBS) hat am 8. Juni ein Konsultationsdokument zum Management, zur Eigenkapitalunterlegung und zur aufsichtlichen Überwachung des Zinsrisikos im Bankbuch (interest rate risk in the banking book – „IRRBB“) veröffentlicht. Das Konsultationsdokument stellt eine Erweiterung der im Jahr 2004 vom Basler Ausschuss veröffentlichten „Prinzipien für das Management und die Überwachung des Zinsrisikos“ (Principles for the management and supervision of interest rate risk) dar und soll diese Prinzipien in Zukunft ersetzen. Der in den Prinzipien gewählte Ansatz zur aufsichtsrechtlichen Kontrolle und Berechnung des Zinsrisikos im Bankbuch ist Teil des Basler Eigenkapitalrahmenwerks der Säule 2 (Supervisory Review Process) und soll nun neu evaluiert werden. Basler Ausschuss veröffentlicht Konsultationsdokument zum Zinsrisiko im Bankbuch weiterlesen

EBA veröffentlicht finale Leitlinien zu Triggern für Frühinterventionsmaßnahmen iRd BRRD

Die EBA veröffentlichte am 8. Mai 2015 finale Leitlinien zur Bestimmung von Triggern für frühzeitige Interventionsmaßnahmen im Rahmen der Richtlinie 2014/59/EU zur Sanierung und Abwicklung von Kreditinstituten und Wertpapierfirmen (Bank Recovery and Resolution Directive – „BRRD“). Die Leitlinien legen konkrete Triggerereignisse innerhalb des gemeinsamen Europäischen SREP (Supervisory Review and Evaluation Process) Rahmenwerks fest und beschreiben unabhängig von den Ergebnissen des SREP weitere Umstände und Kriterien, die ein mögliches Auslöseereignis für Frühinterventionsmaßnahmen darstellen können. EBA veröffentlicht finale Leitlinien zu Triggern für Frühinterventionsmaßnahmen iRd BRRD weiterlesen

EBA veröffentlicht finale Leitlinien zu qualitativen und quantitativen Sanierungsindikatoren

Am 6. Mai 2015 veröffentlichte die EBA finale Leitlinien zu den Mindestanforderungen an Sanierungsindikatoren, die Institute in ihren Sanierungsplänen gemäß Richtlinie 2014/59/EU (Bank Recovery and Resolution Directive – „BRRD“) anzuwenden haben. Ein erster Entwurf der Leitlinien wurde am 26. September 2014 veröffentlicht (Deloitte berichtete) und war Gegenstand einer öffentlichen Konsultation, die am 2. Jänner 2015 endete. In den nun veröffentlichten finalen Leitlinien wurde das während der Konsultationsphase erhaltene Industriefeedback entsprechend berücksichtigt. EBA veröffentlicht finale Leitlinien zu qualitativen und quantitativen Sanierungsindikatoren weiterlesen

EBA überarbeitet Leitlinien zum Zinsrisiko aus Nicht-Handelsaktivitäten

Am 22. Mai 2015 veröffentlichte die EBA Leitlinien zum Zinsrisikomanagement für Nicht-Handelsaktivitäten (Bankbuch). Die Leitlinien stellen eine Überarbeitung der CEBS („Comittee of european banking supervision“) Leitlinien aus 2006 zu den technischen Aspekten des Zinsrisikomanagements für Nicht-Handelsaktivitäten unter dem Supervisory Review and Evaluation Process (SREP) dar. Hintergrund der Überarbeitung sind insbesondere die von den Behörden geforderte bessere Vergleichbarkeit von Anlagepositionen im Bankbuch, eine notwendige stärkere Kohärenz bei Stress Test Berechnungen im Bankbuch sowie die Unterschiede zwischen Rechnungslegung und Risikomanagement in der korrekten risikogewichteten Darstellung der Anlagen. EBA überarbeitet Leitlinien zum Zinsrisiko aus Nicht-Handelsaktivitäten weiterlesen

Europäischer Rat verabschiedet Verordnung über Europäische langfristige Investmentfonds

Am 20. April 2015 hat der Europäische Rat eine Verordnung über europäische langfristige Investmentfonds (European long-term investment funds – ELTIF) angenommen, nachdem im Dezember 2014 in erster Lesung eine Einigung mit dem Europäischen Parlament erzielt worden war. Europäischer Rat verabschiedet Verordnung über Europäische langfristige Investmentfonds weiterlesen

ESMA veröffentlicht „Call for evidence“ über „Investments using virtual currency or distributed ledger technology“

Am 22. April 2015 veröffentlichte die ESMA einen „Call for evidence“ über „Investments using virtual currency or distributed ledger technology“. „Distributed ledger technology“, auch „Block Chain“ genannt, ist ein Authentifizierungssystem, das jederzeit den Besitzer der virtuellen Währung, die Transaktion, in der die Währung erhalten wurde, und den Zeitpunkt, zu dem diese getätigt wurde, anzeigt. Ausgehend vom ursprünglichen Besitzer bis zum aktuellen Besitzer wird die gesamte Transaktions- und Besitzhistorie abgebildet. Zusätzliche Information können je nach Währungsart hinzukommen.

ESMA veröffentlicht „Call for evidence“ über „Investments using virtual currency or distributed ledger technology“ weiterlesen

EBA veröffentlicht Jahresbericht zur aufsichtlichen Konvergenz des EU-Bankensektors

Die EBA hat am 9. April 2015 ihren ersten Jahresbericht zur Kohärenz der aufsichtlichen Überprüfungs-, Bewertungs- und Aufsichtsmaßnahmen veröffentlicht. Der Bericht erläutert die Ergebnisse einer dreijährigen Studie, die sich mit dem „Supervisory Review and Evaluation Process“ (SREP), dem Stress Testing, der kontinuierlichen Überprüfung interner Berechnungsmodelle und den Aufsichtsmaßnahmen und -befugnissen der Aufsichtsbehörden innerhalb der EU befasst. Unterschiede in den Aufsichtsmaßnahmen der europäischen Aufsichtsbehörden hat die EBA insbesondere in Hinblick auf die Risikokategorisierung, im ICAAP im Bereich des SREP, in der organisatorischen Umsetzung der Stress Tests und bei der Beurteilung interner Modelle festgestellt.

EBA veröffentlicht Jahresbericht zur aufsichtlichen Konvergenz des EU-Bankensektors weiterlesen

EBA veröffentlicht überarbeitetes Arbeitsprogramm für 2015

Am 8. April 2015 veröffentlichte die EBA eine überarbeitete Version ihres Arbeitsprogramms für 2015. Die erste Version dieses Programms wurde im September 2014 veröffentlicht und beinhaltet die wichtigsten Ziele, Prioritäten und Aufgabenbereiche der EBA für 2015. Die Tätigkeiten der EBA umfassen dieses Jahr die folgenden drei Kernbereiche: EBA veröffentlicht überarbeitetes Arbeitsprogramm für 2015 weiterlesen

EBA veranstaltet zweiten Workshop zur Verhältnismäßigkeit regulatorischer Anforderungen

Am 3. Juli 2015 veranstaltet die EBA ihren zweiten Workshop zur Anwendung des Proportionalitätsprinzips innerhalb des aufsichtsrechtlichen Rahmenwerks des EU-Bankensektors. Es wird hierbei auf die neuesten regulatorischen und institutionellen Reformen eingegangen. EBA veranstaltet zweiten Workshop zur Verhältnismäßigkeit regulatorischer Anforderungen weiterlesen

Basler Ausschuss beschließt Aufhebung diverser nationaler Wahlrechte

Der Basler Ausschuss hat beschlossen, bestimmte nationale Wahlrechte des Basel II-Rahmenwerks aufzuheben. Die nationalen Wahlrechte haben es den einzelnen Mitgliedsstaaten ermöglicht, die Standards an ihre jeweiligen lokalen Finanzsysteme anzupassen. Dies hat jedoch zu einer Beeinträchtigung der Vergleichbarkeit zwischen den verschiedenen Mitgliedsstaaten sowie zu einer erhöhten Variabilität bei risikogewichteten Aktiva geführt. Basler Ausschuss beschließt Aufhebung diverser nationaler Wahlrechte weiterlesen

ESRB veröffentlicht Bericht über die Umsetzung seiner Empfehlung zur Bankenrefinanzierung in US-Dollar

Das „European Systemic Risk Board” (ESRB) hat am 14. April 2015 einen Bericht darüber veröffentlicht, zu welchem Grad seine im Dezember 2011 veröffentlichte Empfehlung (ESRB/2011/2) zur Bankenrefinanzierung in US-Dollar von den jeweiligen nationalen Aufsichtsbehörden in der EU umgesetzt wurde.

ESRB veröffentlicht Bericht über die Umsetzung seiner Empfehlung zur Bankenrefinanzierung in US-Dollar weiterlesen