Alle Beiträge von FSI Espresso

Konsultationsdokument des BCBS zur einheitlichen Anwendung des IRB-Ansatzes

Das Basler Komitee für Bankenaufsicht (BCBS) veröffentlichte am 24. März 2016 ein Konsultationsdokument zur Anpassung des Advanced IRB Ansatzes (A-IRB) einerseits, sowie des Foundation IRB Ansatzes (F-IRB) andererseits. Das vorliegende Dokument zielt darauf ab, die Komplexität des IRB Rahmenwerks zu verringern, die Vergleichbarkeit der Modelle zu fördern und die damit einhergehenden starken Divergenzen bei der Berechnung der Risikogewichte des Kreditrisikos zu minimieren. Ergänzend zum vorliegenden Konsultationspapier ist das am 22. Dezember 2014 veröffentlichte Dokument des BCBS zur Ausgestaltung der Capital Floors (Deloitte berichtete) zu lesen. Die Änderungen des bestehenden IRB Rahmenwerks sind Teil des Reformprogramms des BCBS für das Jahr 2016. Konsultationsdokument des BCBS zur einheitlichen Anwendung des IRB-Ansatzes weiterlesen

Finale Guidelines zu den Geheimhaltungsbestimmungen der BRRD

Die EBA veröffentlichte am 19. April 2016 die finalen Guidelines zu Geheimhaltungsbestimmungen im Rahmen der BRRD (Bank Recovery and Resolution Directive, 2014/59/EU) und kommt dadurch ihrem Mandat gemäß Artikel 84 Abs. 7 BRRD nach. Die Leitlinien beinhalten einen einheitlichen Modus, wie mit Informationen, die unter dem BRRD-Regime gesammelt wurden, umzugehen ist und unter welchen Umständen diese veröffentlicht werden können. Das nun vorliegende finale Dokument basiert auf einem Konsultationsdokument der EBA, das bereits im Oktober 2015 veröffentlicht worden war (Deloitte berichtete). Finale Guidelines zu den Geheimhaltungsbestimmungen der BRRD weiterlesen

EBA veröffentlicht eine Roadmap für die aufsichtliche Überprüfung interner Modelle

In einer Stellungnahme (“Opinion”) vom 4. Februar 2016 beschäftigt sich die EBA mit den variablen Faktoren im Rahmen der Implementierung von IRB-Modellen (“Internal Ratings Based”). Im Ergebnis führt der hohe Grad an Flexibilität des IRB-Rahmenwerks zu einer eingeschränkten Vergleichbarkeit von Eigenmittelberechnungen in den Mitgliedsstaaten. Mit dem vorliegenden Papier hat die EBA Grundsätze und Fristen zur Umsetzung der aufsichtlichen Überprüfung des IRB-Ansatzes festgelegt. EBA veröffentlicht eine Roadmap für die aufsichtliche Überprüfung interner Modelle weiterlesen

EBA veröffentlicht Konsultationsdokument zu Stresstesting-Guidelines

Am 18. Dezember 2015 veröffentlichte die EBA ein Konsultationsdokument für Draft Guidelines zu Stresstests und aufsichtlichen Stresstests (EBA/CP/2016/28). Mit Hilfe der Leitlinien soll die unionsweite Konvergenz in der aufsichtlichen und bankinternen Durchführung von Stresstests forciert werden. Das gegenständliche Konsultationsdokument basiert sowohl auf den CEBS-Guidelines aus dem Jahre 2010 (GL 32), die nach Finalisierung der neuen Leitlinien ersetzt werden, als auch auf Artikel 100 Abs. 2 CRD IV, wo die Anforderungen an das aufsichtliche Stresstesting europarechtlich normiert sind. Zudem flossen laut EBA die Erfahrungen aus dem EBA Stresstest 2014 in den Entwurf ein. Die Methoden zukünftiger (aufsichtlicher) EBA-Stresstests sollen durch die neuen Leitlinien jedoch nicht näher definiert werden. EBA veröffentlicht Konsultationsdokument zu Stresstesting-Guidelines weiterlesen

Konsultationspapier der Bank of England zu den Mindestanforderungen für Eigenmittel und anrechenbaren Verbindlichkeiten (MREL)

Die Bank of England (BoE) veröffentlichte am 11. Dezember 2015 ein Konsultationsdokument zum bereits am 1. Dezember 2015 publizierten „Framework of capital requirements for UK banks“. Das Dokument betrifft sowohl Banken als auch Baugenossenschaften sowie Investmentfirmen und liefert Ansätze zur Festsetzung der “minimum requirements on own funds and eligible liabilities”. Zudem veröffentlichte die Prudential Regulation Authority (PRA) ein Konsultationsdokument, das im Besonderen auf das Verhältnis zwischen Säule 1-Kapitalpuffern und MREL-fähigen Kapitalbestandteilen eingeht. Konsultationspapier der Bank of England zu den Mindestanforderungen für Eigenmittel und anrechenbaren Verbindlichkeiten (MREL) weiterlesen

EBA-Report zu Anforderungen in Bezug auf stabile Refinanzierung gem. Artikel 510 CRR

Am 17. Dezember 2015 veröffentlichte die EBA einen Evaluierungsbericht zu den Anforderungen in Bezug auf stabile Refinanzierung (Net Stable Funding Ratio, NSFR). Sie kommt damit ihrem Mandat gemäß Artikel 510 Abs. 1 und 2 CRR nach, bis Dezember 2015 (NSFR) bzw. Oktober 2016 (LR) sogenannte “Calibration Reports” zu verfassen und dem Europäischen Parlament sowie dem Rat zu übermitteln (Deloitte berichtete). EBA-Report zu Anforderungen in Bezug auf stabile Refinanzierung gem. Artikel 510 CRR weiterlesen

EBA fordert Harmonisierung bei der Anwendung von Ausschüttungsbeschränkungen

Die EBA veröffentlichte am 18. Dezember 2015 eine Stellungnahme (“Opinion”) zur Berechnung des ausschüttungsfähigen Höchstbetrags (“Maximum Distributable Amount”, MDA). Bei der Berechnung des MDA sind sowohl die Mindestanforderungen der Säule 1, jene unter Säule 2 sowie die kombinierte Pufferanforderung zu berücksichtigen. Das Dokument richtet sich primär an die Europäische Kommission sowie an die nationalen Aufsichtsbehörden (National Competent Authorities, NCA). EBA fordert Harmonisierung bei der Anwendung von Ausschüttungsbeschränkungen weiterlesen

ESA veröffentlichen Technische Standards zur Zuordnung der Bonitätsbeurteilung von Ratingagenturen

Die CRR sieht beim Standardansatz die Vergabe von Risikogewichten gemäß Bonitätsklassen auf Basis der Kreditqualität vor. Für das Mapping verweist Art. 113ff. CRR auf Bonitätsbeurteilungen von externen Ratingagenturen (sog. External Credit Assessment Institutions, ECAI). Im Gegensatz zum Mapping unter dem Basel II Regime (vgl. Richtlinien 2006/48/EG bzw. 2006/49/EG), wo nur auf Ratings der drei marktbeherrschenden Agenturen (S&P, Moody’s, Fitch) referenziert wurde, ist nun eine automatische Anerkennung von Ratings aller in Einklang mit der Ratingagenturen-Verordnung (VO 1060/2009) registrierten oder zertifizierten ECAI möglich. Die vorliegenden ITS vom 11. November 2015 konkretisieren das Mapping näher und definieren darüber hinaus erweiterte quantitative und qualitative Anforderungen an den Prozess der Ratingerstellung.

ESA veröffentlichen Technische Standards zur Zuordnung der Bonitätsbeurteilung von Ratingagenturen weiterlesen

EBA veröffentlicht ITS über Verfahren, Formulare und Muster für den Konsultationsprozess zwischen Behörden in Zusammenhang mit dem grenzüberschreitenden Erwerb qualifizierter Beteiligungen

Artikel 22 CRD IV (Richtlinie 2013/36/EU) regelt den Erwerb qualifizierter Beteiligungen an einem Kreditinstitut. Demnach ist ein Erwerb den zuständigen Behörden anzuzeigen, wenn eine natürliche oder juristische Person eine qualifizierte Beteiligung erwirbt und in der Folge zumindest 20%, 30% oder 50% der Stimmrechte hält oder wenn das Unternehmen durch den Erwerb zum Tochterunternehmen („beabsichtigter Erwerb“) wird. In Zusammenhang mit grenzüberschreitenden Transaktionen regeln die gegenständlichen Technischen Standards der EBA vom 10. November 2015 gemeinsame Verfahren, Formulare und Muster für den Konsultationsprozess zwischen den involvierten nationalen Behörden. EBA veröffentlicht ITS über Verfahren, Formulare und Muster für den Konsultationsprozess zwischen Behörden in Zusammenhang mit dem grenzüberschreitenden Erwerb qualifizierter Beteiligungen weiterlesen

EBA-Benchmarking von genehmigten Höchstwerten für variable Bezüge nach Artikel 94 der CRD IV

Unter Artikel 94 CRD IV (RL 2013/36/EU) wird die Höchstgrenze für variable Bezüge, gemessen an der festen Gesamtvergütung, festgelegt. Im Regelfall darf die variable Vergütung maximal 100% der festen Entlohnung entsprechen. Gemäß lit. g (ii) kann in den nationalen Rechtsordnungen jedoch von dieser Grenze abgesehen werden, wenn diese Überschreitung von den Eigentümern/Gesellschaftern, unter der Prämisse ausreichender Stimmverhältnisse, gebilligt wird. Jedenfalls ist das Vergütungs-Verhältnis („Approved Higher Ratios“) mit 200% variablem Anteil – gemessen an den festen Bezügen – gedeckelt. EBA-Benchmarking von genehmigten Höchstwerten für variable Bezüge nach Artikel 94 der CRD IV weiterlesen

Basler Ausschuss und EBA veröffentlichen Berichte zur Basel III Monitoring Exercise

Der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht publizierte am 15. September 2015 aktualisierte Ergebnisse der Basel III Monitoring Exercise. Basierend auf Daten von insgesamt 221 Instituten wurde festgestellt, dass erstmals sämtliche international tätige Großbanken (“Group 1” Banken) die Basel III CET1- und Mindestkapitalanforderungen erfüllen. Zeitgleich veröffentlichte die EBA ihren Bericht zu Basel III Monitoring. Anders als jener Bericht des BCBS umfasst dieser ausschließlich Banken auf EU-Ebene. Basler Ausschuss und EBA veröffentlichen Berichte zur Basel III Monitoring Exercise weiterlesen

ESMA veröffentlicht Technische Standards zur MAR und CSMAD

Am 12. Juni 2014 wurden die Gesetzesakte zur Überarbeitung der Market Abuse Directive (MAD – 2003/6/EG) veröffentlicht. Sie umfassen die MAR (Verordnung Nr. 596/2014) und die CSMAD (RL 2014/57/EU), d.h. Verordnung und Richtlinie – Market Abuse Regulation und Criminal Sanctions (for) Market Abuse Directive. Die CSMAD umfasst Regelungen zur strafgerichtlicher Verfolgung, während der restliche Inhalt der aktuellen MAD und inhaltliche Erweiterungen in die MAR übergeführt wurden. Die nationale Umsetzung der Richtlinie ist bis 3. Juli 2016 durchzuführen. Die Bestimmungen der MAR traten bereits in Kraft, sind aber größtenteils ebenfalls erst ab 3. Juli 2016 anwendbar. ESMA veröffentlicht Technische Standards zur MAR und CSMAD weiterlesen

Europäische Kommission veröffentlicht Verordnungsentwurf zur Änderung der aufsichtsrechtlichen Verbriefungsbestimmungen

Die Europäische Kommission veröffentlichte am 30. September 2015 einen Verordnungsentwurf zur Änderung aufsichtsrechtlicher Verbriefungsbestimmungen. Mit dem aktuellen Änderungsentwurf soll ein einheitlicher Rahmen für standardisierte und transparente Verbriefungen schaffen, der die bisherigen Bestimmungen in zahlreichen Finanzmarktgesetzen (z.B. CRR, EMIR, Solvency II, UCITS, AIFMD) ersetzen soll. Europäische Kommission veröffentlicht Verordnungsentwurf zur Änderung der aufsichtsrechtlichen Verbriefungsbestimmungen weiterlesen

EBA-Arbeitsprogramm für das Jahr 2016

Die EBA veröffentlichte am 30. September 2015 ihr Arbeitsprogramm („Annual Work Programme“), in dem die Hauptziele und -aufgaben für das Jahr 2016 definiert werden. Der strategische Fokus ist in acht Aufgabenbereiche kategorisiert, die wiederum in 34 Maßnahmen unterteilt werden. EBA-Arbeitsprogramm für das Jahr 2016 weiterlesen

EBA Guidelines zur Veröffentlichung vertraulicher Informationen, die iZm er BRRD erfasst wurden

Das am 27. Oktober 2015 veröffentlichte Konsultationsdokument befasst sich mit der Fragestellung, wie vertrauliche Informationen, die unter der Richtlinie 2014/59/EU (Bank Recovery and Resolution Directive – BRRD) gesammelt wurden, veröffentlicht werden können bzw. sollen. Es handelt sich dabei um eine Konkretisierung von Artikel 84 der BRRD, der die behördliche Geheimhaltung im Rahmen des Abwicklungsverfahrens regelt. Gegenstand der Überlegungen ist die anonymisierte Veröffentlichung durch Zusammenfassungen (“Summary”) oder in Form von aggregierten Informationen, die keine Rückschlüsse auf das Einzelinstitut ermöglichen. EBA Guidelines zur Veröffentlichung vertraulicher Informationen, die iZm er BRRD erfasst wurden weiterlesen

EBA veröffentlicht ein Update zu Common Equity Tier 1 (CET1) Kapitalinstrumenten

In der Liste werden jene Kapitalinstrumente veröffentlicht, die durch die entsprechenden nationalen Aufsichtsbehörden als CET1-Instrumente klassifiziert wurden. Die erste veröffentlichte Liste vom Dezember 2014 wurde um neue CET1-Instrumente erweitert, nachdem diese gemäß der CRR evaluiert wurden. EBA veröffentlicht ein Update zu Common Equity Tier 1 (CET1) Kapitalinstrumenten weiterlesen

OeNB und FMA veröffentlichten Meldeverordnungen zu Stamm- und Finanzstabilitätsdaten

Gemäß Bundesgesetzblatt Nr. 256/2015 wurde am 11. September die OeNB-Verordnung betreffend Erfassung von Kredit- und Länderrisiken, Restlaufzeiten und Fremdwährungskredite sowie Finanzinformationen von Auslandstochterbanken erlassen (MeldeVO). Zudem veröffentlichte die FMA am 21. September  einen Verordnungentwurf zur Änderung der StammdatenVO. OeNB und FMA veröffentlichten Meldeverordnungen zu Stamm- und Finanzstabilitätsdaten weiterlesen

EBA kündigt weitere Evaluierungsmaßnahmen zur NSFR und Leverage Ratio an

Am 19. August 2015 kündigte die EBA weiterführende Analysen für ihre Berichte zur Net Stable Funding Ratio sowie der Leverage Ratio (NSFR und LR) an. Die beiden Kennzahlen wurden vom Basler Ausschuss für Bankenaufsicht im Zuge der Finanzkrise zur Förderung einer stabilen Finanzierungspolitik und zur Unterbindung eines exzessiven Leverage-Aufbaus in Kreditinstituten entwickelt und wurden über die CRR in das europäische Bankenaufsichtsrecht integriert. EBA kündigt weitere Evaluierungsmaßnahmen zur NSFR und Leverage Ratio an weiterlesen