EBA ändert Meldewesen-Anforderungen

Am 7. April 2017 veröffentlichte die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) den finalen Entwurf der EBA/ITS/2017/01 zur Änderung der Verordnung 2014/680/EU. Diese Verordnung präzisiert die Meldewesen-Anforderungen der CRR (d.h. FINREP und COREP).

Die neuen Meldeanforderungen betreffen die Informationen zu Risikopositionen gegenüber Staaten (Sovereign Exposures), zum Operationellen Risiko (OpRisk), zur zusätzlichen Überwachung der Liquiditätsmessung (ALMM) sowie zu COREP, IP- Verlusten und zur Leverage Ratio.

Für die Meldung von Sovereign Exposures wird ein zusätzliches Melde-Template (C 33.00) eingeführt. Darin werden detaillierte Daten zum Sitz des Schuldners, zum Portfoliomanagement, eine Aufschlüsselung nach der aufsichtsrechtlichen Behandlung und der Restlaufzeit gemeldet.

Die Verordnung tritt am 20. Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft. Sie ist ab dem 1. März 2018 anzuwenden.

Link: EBA/ITS/2017/01

print