Entwurf der Investmentfonds-Liquiditätsrisikomanagementverordnung

Am 8. März 2017 veröffentlichte die FMA den Entwurf der Investmentfonds-Liquiditätsrisikomanagementverordnung (InvF-LRMV). Die rechtliche Grundlage für den Verordnungsentwurf ist § 88 Abs. 3 Z. 3 InvFG. Durch die InvF-LRMV sollen Kriterien, die im Rahmen des Risikomanagementprozesses für Liquiditätsrisiken zu erfüllen sind, festgelegt werden. Die Verordnung soll für Verwaltungsgesellschaften bei der Verwaltung von OGAW gelten.

Verwaltungsgesellschaften hab gem. Verordnungsentwurf für jeden OGAW einen Risikomanagementprozess für Liquiditätsrisiken einzurichten. Dieser soll Anlagestrategie, Liquiditätsprofil und Rücknahmegrundsätze berücksichtigen. Der Prozess muss u.a. sicherstellen, dass

  • die Verwaltungsgesellschaft angemessene Vorkehrungen und Verfahren zur Liquiditätsmessung anwendet;
  • die Verwaltungsgesellschaft Kenntnisse und Erfahrungen über die Liquidität jener Vermögenswerte, in die der OGAW investiert oder investieren möchte, hat;
  • der OGAW eine angemessene Liquiditätshöhe vorweisen kann, die auf einer Bewertung der relativen Liquidität seiner Vermögenswerte am Markt basiert;
  • die Verwaltungsgesellschaft das Liquiditätsprofil der Vermögenswerte des OGAW überwacht.

Der Liquiditätsrisikomanagementprozess muss nicht nur dokumentiert, sondern auch zumindest einmal jährlich überprüft werden. Auch sind von der Verwaltungsgesellschaft Eskalationsmaßnahmen zu berücksichtigen, um Liquiditätsengpässe oder andere etwaige Notsituationen bewältigen zu können.

Die Verwaltungsgesellschaft setzt angemessene Limits für die Liquidität oder Illiquidität der von ihr verwalteten OGAW fest und überwacht deren Einhaltung. Sie legt für den Fall einer Überschreitung eine entsprechende Vorgehensweise fest. Dadurch soll u.a. eine Rücknahme von OGAW-Anteilen gewährleistet werden. Die Verwaltungsgesellschaft führt zudem mindestens monatlich Stresstests zur Bewertung der Liquiditätsrisiken durch.

Das Liquiditätsprofil der Vermögenswerte des OGAW soll mit der Anlagestrategie und den Rücknahmegrundsätzen in Einklang stehen. Dadurch sollen die Anteilinhaber die Möglichkeit haben, bei der Rücknahme von OGAW-Anteilen fair behandelt zu werden. Dabei sind von der Verwaltungsgesellschaft insbesondere die Auswirkungen der Rücknahme auf die zugrundeliegenden Preise oder Spreads der jeweiligen Vermögenswerte zu berücksichtigen.

Die InvF-LRMV soll am 1. Juli 2017 in Kraft treten.

Link: Entwurf der InvF-LRMV

print