BCBS Säule 3 Offenlegungsanforderungen – konsolidiertes und erweitertes Rahmenwerk

Am 29. März 2017 veröffentlichte der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht (Basel Committee on Banking Supervision, BCBS) Standards zu Säule 3 Offenlegungsanforderungen. Das vorliegende Dokument des BCBS stellt die zweite Phase der Überarbeitung und Ergänzung der bereits bestehenden Offenlegungsanforderungen dar. Deloitte berichtete bereits über das Konsultationsdokument zu Phase 1. Es besteht aus insgesamt 13 Teilen, wobei Teil 1 Vorschläge für überarbeitete und neue Offenlegungspflichten enthält, während die Teile 2 bis 13 spezielle Offenlegungsanforderungen detailliert darstellen.

Zu den in Teil 1 enthaltenen neuen Vorschlägen gehört ein Dashboard mit wesentlichen regulatorischen Kennzahlen wie z.B. LCR, NSFR und RWA. Global systemrelevante Kreditinstitute (globally systemically important banks, G-SIB) müssen darüber hinaus Kennzahlen zu TLAC offenlegen. Diese Zahlen müssen vierteljährlich veröffentlicht werden. In Teil 1 finden sich zudem Offenlegungsanforderungen für Anpassungen aufgrund vorsichtiger Bewertung (“prudent valuation”). Darüber hinaus sind zahlreiche Änderungen und Ergänzungen zum Säule 3 Rahmenwerk enthalten, die durch die andauernde Entwicklung des regulatorischen Rahmenwerks bedingt sind. Dazu zählen u.a. Offenlegungsanforderungen für das operationelle Risiko und das Marktrisiko.

In den Teilen 2 bis 13 des vorliegenden Dokuments werden die Vorlagen und Tabellen dargestellt und erklärt. Informationen zu Zielsetzung, Anwendungsbereich, Inhalt, Meldeturnus und Format befinden sich am Anfang jedes Meldeformats.

Die Anwendbarkeit der jeweiligen Offenlegungsvorschrift ist unterschiedlich und ergibt sich aus den jeweiligen BCBS-Standards. Das BCBS hat bereits mit Phase 3 der Überarbeitung begonnen. Im Rahmen der 3. Phase sollen u.a. Offenlegungsanforderungen zur Asset Encumbrance entwickelt werden.

Link: Pillar 3 disclosure requirements – consolidated and enhanced framework

print