ESA veröffentlichen Diskussionspapier zur Verwendung von Big Data durch Finanzinstitute

16. Januar 2017

Am 19. Dezember 2016 veröffentlichte der gemeinsame Ausschuss von EBA, ESMA und EIOPA (gemeinsam “ESA”) ein Diskussionspapier zur Verwendung von Big Data durch Finanzinstitute (FI). Big Data Technologien haben nach Ansicht der ESA das Potenzial, den Financial Services Sektor zu ändern. Banken, Versicherungen und Investmentfirmen verwenden Big Data, um einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen sowie um ihre Effizienz zu steigern.

Das vorliegende Diskussionspapier befasst sich mit der Sammlung und Nutzung von Daten sowie den analytischen Methoden und Technologien, die dabei zur Anwendung kommen. Im Bankensektor werden Big Data u.a. genutzt, um die Kreditwürdigkeit von Kunden zu beurteilen. Dabei werden nicht nur intern vorhandene Daten herangezogen, sondern auch extern verfügbare Daten wie z.B. Informationen aus sozialen Medien.

Bei der Nutzung von Big Data Technologien müssen FI zahlreiche regulatorische Vorgaben berücksichtigen. Dazu zählen u.a. Bestimmungen zum Datenschutz, zum Konsumentenschutz sowie zum Wettbewerbsschutz. Verbraucher haben z.B. das Recht zu erfahren, welche Daten ein FI über sie besitzt und wie diese verwendet werden. In Hinblick auf den Konsumentenschutz sind u.a. die Richtlinie über unlautere Geschäftspraktiken, die Richtlinie über den Fernabsatz von Finanzdienstleistungen an Verbraucher und die Richtlinie über irreführende und vergleichende Werbung zu beachten.

Die Nutzung von Big Data Technologien birgt Vorteile, aber auch Risiken für FI und Konsumenten. Diese Vorteile bzw. Risiken können sich einerseits aus der granulareren Segmentierung ergeben, bspw. im Hinblick auf die Preispolitik und den Zugang der Kunden zu bestimmten Produkten und Dienstleistungen. Andererseits können sich Vorteile und Gefahren auch aus der Qualität der angewandten Prozesse ergeben. Die Verwendung von Big Data kann sich auch auf die Kosten bzw. den Umsatz auswirken. Des Weiteren können sich Fragen zu Cyber Security sowie ethischen Themen ergeben.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Verwendung von Big Data Technologien viele Möglichkeiten bietet, aber die FI auch vor neue Herausforderungen stellt. Kommentare zum Diskussionspapier können bis zum 17. März 2017 übermittelt werden.

Link: Joint Committee Discussion Paper on the Use of Big Data by Financial Institutions