EZB veröffentlicht Booklet zur SSM SREP Methodologie

15. Januar 2017

Am 16. Dezember 2016 veröffentlichte die EZB ein Booklet zur SSM SREP (Supervisory Review and Evaluation Process, SREP) Methodologie. In diesem Booklet wird der aufsichtliche Überprüfungs- und Bewertungsprozess beschrieben. Das Ziel  des Überprüfungs- und Bewertungsprozesses ist die Schaffung gleicher Wettbewerbsbedingungen, hoher Aufsichtsstandards und einer fundierten Risikobewertung für Banken.

Das Booklet enthält eine genaue Darstellung des Ergebnisses aus dem Jahr 2016 sowie eine Beschreibung der Rechtsgrundlage, des Überblicks, der Methodologie und des aktuellen Stands des Überprüfungs- und Evaluierungsprozesses.

Der  SREP wurde von der EZB an 123 bedeutenden Kreditinstituten (Significant Institutions, SI) in 19 Ländern durchgeführt. Als Ergebnis ist festzuhalten, dass die aufsichtsrechtlichen Kapitalvorgaben der direkt von der EZB beaufsichtigten Banken eine durchschnittliche harte Kernkapitalquote von ca. 10% fordern. Diese ist jedoch abhängig von der Größe sowie vom individuellen Geschäfts- und Risikoprofil der Bank.

Zuletzt stellt die EZB den aktuellen Stand des Überprüfungs- und Bewertungsprozesses dar. Diesbezüglich fand 2016 eine signifikante Harmonisierung statt und bestimmte Aspekte der SREP Methodologie wie z.B. die Liquiditätsrisikobeurteilung wurden verfeinert. Als Ausblick ist festzuhalten, dass die SREP Methodologie in Zukunft weiterentwickelt wird, um Banken adäquat zu überwachen und Risiken zukunftsorientiert abschätzen zu können.

Link: Booklet zur SSM SREP Methodologie

Quelle:
Kategorien: International News, Banken Schlagwörter: